Summa Summarum 24.01.2020

Guten Morgen liebe Leser,

es war nicht anders zu erwarten. Die EZB bleibt dem aktuellen Kurs treu. Ihren Zins für Einlagen der Geschäftsbanken belässt die Europäische Zentralbank weiterhin bei minus 0,5 Prozent. Anleihekäufe der Notenbank belaufen sich in nächster Zeit auf 20 Milliarden EUR pro Monat. Lagarde will aber alles auf den Prüfstand stellen und prüfen, ob die Ausrichtung noch zeitgemäß ist. Die ersten Konsequenzen ziehen die Banken bereits aus der Null-Zins-Politik. Die Zahl der Banken die die negativ Zinsen an ihre Kunden weitergibt ist rasant in die Höhe geschnellt. Sind Bareinlagen in diesem Umfeld noch sinnvoll? Sprechen Sie uns gerne an!

Schon mal was von Sono Motors gehört? Ich bis vor kurzem auch nicht. Sono Motors plant ein Solarauto. Das Modell Sion soll Solarzellen auf dem Dach und an der Seite haben und darauf angelegt sein, dass die Eigentümer das Auto ständig mit anderen teilen, damit es weniger herumsteht. Erst sah es so aus, dass die Firma das benötigte Geld zur Entwicklung nicht am Markt einsammeln kann. Doch nach einer Verlängerung der Finanzierungsrunde ist es nun geschafft. Nach Angaben des Unternehmens haben sich mehr als 10.000 Menschen beteiligt und liegen nun 13.000 Reservierungen vor. In knapp zwei Jahren sollen die ersten Modelle ausgeliefert werden. Insgesamt will das Unternehmen in einem ehemaligen Saab-Werk in Schweden innerhalb von acht Jahren 260.000 Autos produzieren.

Ein schwungvolles Wochenende wünscht Ihnen das Team der Müller & Veith Investment GmbH.

Solarauto Sion….

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/sono-motors-finanziert-sich-per-crowdfunding-16595376.html

Und zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

Quelle: Goldman Sachs

S&P500 3326 (+0,11%), SX5E Future 3754 (+0,72%), NKY 23827 (+0,13%), HSI 27950 (+0,15%), EUR/USD 1,1047 (-0,07%), USD/JPY 109,52 (-0,03%), USGov10Y 1,7412% (+0,5%), Gold Spot 1561 (-0,13%), Brent 62,37 (+0,53%)                     

Europa

  • Die Beilegung von Zehntausenden Klagen wegen des Unkrautvernichtungsmittels Roundup könnte Bayer etwa $10Mrd kosten. Die Anwälte einiger Kläger sprechen unterrichteten Kreisen zufolge mit dem Unternehmen über Vereinbarungen, die zu dieser Summe führen könnten. In einigen Gesprächen haben die Anwälte von Bayer gesagt, dass der Chemie- und Pharmakonzern $8Mrd zur Lösung aktueller Fälle zur Seiten legen und $2Mrd für künftige Klagen vormerken will, wie fünf mit dem Vorgang vertraute Personen erklärten. Die Summe könnte sich allerdings noch ändern, da die Verhandlungen nicht abgeschlossen sind, hieß es weiter. BBG – 24.01.20
  • SAP: Immer mehr Kunden wollen in das Kernprodukt S/4 Hana investieren. 2020 könnte ein Wendepunkt sein, wie eine Umfrage der Kundenorganisation DSAG zeigt: Viele Unternehmen im deutschsprachigen Raum beschäftigen sich mittlerweile konkret mit der Einführung von S/4 Hana. Allerdings fehlen ihnen Mitarbeiter und Berater, um die komplexen Projekte zu stemmen. 52% der DSAG-Mitgliedsunternehmen planen mittlere oder hohe Investitionen für S/4 Hana, zehn Prozentpunkte mehr als 2019. HB – 24.01.20
  • Carrefour geht von einem Gewinnwachstum im vergangenen Jahr aus, nachdem dem der Umsatz auf vergleichbarer Fläche im Q4 gestiegen ist. Dies sei einer starken Dynamik auf dem lateinamerikanischen Markt und der Rückkehr zu Wachstum in Spanien zu verdanken gewesen. Der wiederkehrende operative Gewinn dürfte 2019 um etwa 7,4% auf rund €2,09Mrd gestiegen sein. Der Umsatz liegt mit €21,74Mrd um 0,1% über dem Vorjahreswert gelegen. Auf vergleichbarer Basis legten die Einnahmen um 3,1% zu. Im französischen Kernmarkt verzeichnete Carrefour jedoch unter anderem wegen der landesweiten Streiks einen Rückgang. Im Gesamtjahr gingen die Einnahmen um 0,4% auf €80,74Mrd zurück, legten auf vergleichbarer Basis aber ebenfalls um 3,1% zu. In Brasilien verzeichnete der Handelskonzern mit einem Wachstum um 13% die beste Entwicklung seit fünf Jahren und bekräftigte die strategischen Ziele bis 2022. BBG – 24.01.20

Nordamerika

  • Der Ausbruch des neuartigen Coronavirus stellt nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch keinen internationalen Gesundheitsnotstand dar. Es sei zwar eindeutig ein Notstand für China, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus. „Aber es ist noch nicht ein globaler Gesundheitsnotstand.“ RTRS – 24.01.20
  • US-Präsident Donald Trump will einem Insider zufolge in der kommenden Woche das neue USMCA-Handelsabkommen mit Mexiko und Kanada unterzeichnen. Dafür sei am Mittwoch eine Zeremonie im Weißen Haus geplant. RTRS – 24.01.20
  • Einem Zeitungsbericht zufolge habe  der US-Sondergesandte für den Iran Brian Hook in einem Interview betont, dass sollte der Nachfolger von Soleimani ebenfalls vor haben US Bürger zu töten ihn „das gleiche Schicksal treffen werde“. RTRS – 23.01.20
  • Gilead Sciences prüft einen Einsatz seines experimentellen Anti-Ebola-Mittels Remdesivir gegen das neue Coronavirus. RTRS – 23.01.20
  • Broadcom schließt einen neuen Dreijahres-Vertrag mit Apple über die Zulieferung von Funkkomponenten ab. Dabei soll dieser laut Broadcom einen zusätzlichen Umsatz von $15Mrd generieren. WSJ – 23.01.20
  • Boeing legt aufgrund veränderter Wettbewerbsbedingungen Pläne für ein neues mittelgroßes Flugzeug auf Eis. Darüber hinaus wurde der Flugzeugbauer von S&P auf die „Watchlist“ gesetzt. S&P begründet den Schritt unteranderem mit dem 737 MAX Skandal.  RTRS – 23.01.20

Asien/EM

  • Die Börsen in China, Südkorea und Taiwan bleiben heute feiertagsbedingt geschlossen. In Hong Kong, Malaysia & Singapore findet ein verkürzter Handel statt.
  • China weitete die Anzahl an Städten mit Reisebeschränkungen auf 10 aus und bestätige bislang 830 mit dem Coronavirus infizierte Personen und 25 Todesopfer. BBG – 24.01.20, RTRS – 24.01.20 / Chinas Zentralbank erhöhte temporär das Limit für Zahlungen an kleine Banken bis zum Ende des Monats auf CNY500Mio, um den Kapitalfluss angesichts des Ausbruchs des Coronavirus zu unterstützen. RTRS – 24.01.20
  • Nordkorea bestätigte den ehemaligen Verteidigungsminister Ri Son Gwon aus neuen Außenminister des Landes. RTRS – 24.01.20
  • Iran: Zwei Personen und sechs weitere Unternehmen wurden von den USA geblacklistet, da ihnen vorgeworfen wird Irans nationalem Ölunternehmen bei der Umgehung von US-Sanktionen geholfen zu haben. RTRS – 23.01.20
  • Brasiliens Steuereinkommen stieg in 2019 um +1,7%yoy auf ein Fünfjahreshoch von umgerechnet $300Mrd. RTRS – 23.01.20
  • Gazprom erwägt laut Reuters im Februar wieder ab den EUR-Primärmarkt zu treten, nachdem alle Risiken in Verbindung mit der Ukraine beseitigt sind. RTRS – 23.01.20

24. Januar 2020 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen