Summa Summarum 06.01.2020

Guten Morgen liebe Leser,

ein gesundes, erfolgreiches und glückliches neues Jahr wünscht das Team der Müller & Veith Investment GmbH.

Bessere Kontrolle für Finanzämter bei Einnahmen soll die neue Bonpflicht bewirken. Doch was für die Finanzämter gut gemeint ist, ist für die Geschäfte sowie die Steuerzahler ziemlich unnütz. Wenn ich zu meinem Büdchen um die Ecke gehe, um mir ne süße Tüte für 1 EUR zu holen, muss mir ein Bon ausgehändigt werden. Und das passiert ebenso beim Brötchen etc.. Totale Papierverschwendung. Ich überlege wirklich sie alle zu sammeln und an den Bundestag zu schicken.

Den Griechen geht es nicht anders. Wobei die belegen müssen, dass sie mindestens 30 Prozent ihres steuerpflichtigen Einkommens in elektronischer Form ausgeben, also per Kartenzahlung oder Überweisung. Wer die Quote nicht erreicht, muss auf den Differenzbetrag eine Strafsteuer von 22 Prozent entrichten. Und warum? Um die Steuerhinterziehung zu bekämpfen.

Einige wenige Fondsgesellschaften halten einen Großteil der Stimmrechte bei Aktiengesellschaften. Wurden 1950 erst gut sechs Prozent der Aktienanteile in den USA von Kapitalanlagegesellschaften gehalten, so hatte sich dieser Anteil laut einer Studie bis 2017 auf 65 Prozent verzehnfacht. Wenn es in den nächsten zwei Jahrzehnten so weitergeht , könnten Indexfondsanbieter bis zum Jahr 2040 etwa 40 Prozent der Stimmrechte an den 500 größten US-Aktiengesellschaften kontrollieren. Da Indexfondsanbieter eher passiv agieren, ist das nicht unbedingt ein gutes Signal.

Einen guten Wochenstart wünscht Ihnen das Team der Müller & Veith Investment GmbH

Zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 3235 (-0,71%), SX5E Future 3731 (-0,61%), NKY 23205 (-1,91%), HSI 28132 (-1,12%), SHCOMP 3080 (-0,11%), EUR/USD 1,1162 (+0,01%), USD/JPY 108,06 (+0,03%), USGov10Y 1,7829% (-0,29%), Gold Spot 1574 (+1,42%), Brent 70,29 (+2,46%)

Europa

  • Daimler und Volvo prüfen laut Automobilwoche eine Kooperation, um die Kosten bei der Weiterentwicklung moderner Verbrennungsmotoren zu senken. „Es gibt erste Gespräche, aber noch keine konkreten Pläne“, zitierte das Branchenmagazin einen namentlich nicht genannten Volvo-Manager. Ein Volvo-Sprecher sagte demzufolge: „Alles, was Synergien schafft, ist sinnvoll“. AW- 06.01.20 / Daimler: Mercedes-Benz ruft in den USA 744.000 Fahrzeuge in die Werkstätten zurück. Als Grund nannte das Unternehmen die Gefahr, dass sich der Glaseinsatz des Schiebedachs ablöst. RTRS – 04.01.20
  • Novartis hat das Übernahmeangebot für die US-Biotechnologiefirma The Medicines Company abgeschlossen. Bis Ende der Angebotsfrist wurden rund 75% der Aktien angedient. Zudem habe Novartis verbindliche Zusagen für weitere rund 16,9% der Anteile. Die Übernahme werde nun vollzogen und der Handel mit den Aktien von The Medicines Company an der Nasdaq eingestellt. Novartis hatte Ende November angekündigt, $9,7Mrd für die Firma zu zahlen wolllen. Vor allem das Medikament Inclisiran, einen in der Entwicklung steckenden Cholesterinsenker, ist für Novartis interessant. RTRS – 06.01.20
  • Merck blickt zum Jahresstart optimistisch auf den globalen Halbleitermarkt. „Ich habe keine Glaskugel, aber ich weiß, dass die weltweite Datenmenge exponentiell wächst, aktuell mit 30%, und dazu braucht es Chips. Wir gehen davon aus, dass wir 2020 die Trendwende auf dem Halbleitermarkt sehen“, sagte Merck-Chef Stefan Oschmann. Merck hatte erst im Herbst den US-Halbleiterhersteller Versum für €5,8Mrd übernommen. BZ – 05.01.20
  • Indexveränderungen: Stoxx hat eine außerplanmäßige Anpassung im SDAX-Index bekannt gegeben. Infolge der Übernahme der Comdirect Bank durch die Commerzbank fällt der Streubesitz der Comdirect unter 10%. Somit werden nach die Aktien der Comdirect Bank aus dem SDAX-Index genommen. Nachrücker ist die Vossloh, wie die Deutsche Börse mitteilt. Diese Änderungen werden zum 8. Januar 2020 wirksam. Der nächste Termin für die planmäßige Überprüfung der DAX-Indexfamilie ist der 4. März 2020. FNZ – 04.01.20

Nordamerika

  • Präsident Trump drohte den Irak mit Sanktionen und der Kostenübernahme von Milliarden USD, sollte man US-Soldaten aus dem Land ausweisen als Reaktion die Exekution des iranischen General Soleimani. Das irakische Parlament hatte zuvor eine nicht bindende Abstimmung hierzu durchgeführt. Außerdem drohte Trump dem Iran, dass man für den Fall von Vergeltungsanschlägen bereits 52 Ziele im Iran habe, die das US-Militär angreifen werde. Deutschland, Frankreich und Großbritannien haben beide Seiten zur Deeskalation aufgerufen und die Nato wird eine Sondersitzung am heutigen Nachmittag abhalten. WSJ – 05.01.19 / RTRS – 06.01.19
  • Boeing: Die US-Luftfahrtsbehörde erwägt einem Bericht des „WSJ“ zufolge die verpflichtende Einführung von Flugsimulatorschulungen für die 737 MAX. WSJ – 05.01.19
  • Amazon erwägt den Einstieg in den stationären Handel in Deutschland. „Fakt ist: Wir wissen, dass Kunden offline einkaufen und dass sie Vielfalt mögen“, sagte Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber der „Welt am Sonntag“. RTRS – 06.01.19
  • Tesla lieferte in 4Q19 112.000 Fahrzeuge aus und konnte damit die Markterwartungen übertreffen, damit kommt der Elektroautobauer auf 367.500 Fahrzeuge in 2019 und kann damit das selbstgesetzte Ziel von 360.000 Fahrzeugen leicht übertreffen. RTRS – 03.01.19

Asien/EM

  • China: Der South China Morning Post zufolge wird eine chinesische Delegation am 13. Januar nach Washington reisen, um ein Phase-1-Handelsabkommen zu unterzeichnen. RTRS – 05.01.20 / Der Caixin Dienstleistungs-PMI sank im Dezember auf 52,5 Punkte (Nov 53,5 Punkte). RTRS – 06.01.20 / Die staatliche Banken- und Versicherungsaufsicht veröffentlichte neue Gesetze, um den Zugang ausländischer Kreditinstitute zum chinesischen Markt zu vereinfachen. Das Paket umfasst unter anderem eine Aufhebung der Total Asset Anforderungen für ausländische Banken sowie eine Lockerung der Limitierungen von Anteilseignern an Joint Ventures. RTRS – 04.01.20
  • Iran teilte dem UN-Sicherheitsrat mit, dass sich das Land angesichts des Attentats auf Qassem Soleimani durch die USA das Recht auf Selbstverteidigung gemäß internationalen Gesetzen vorbehält. RTRS – 04.01.20 / Dem staatlichen Fernsehsender des Irans zufolge entfernt sich das Land weiter vom Atomabkommen von 2015 und möchte nun Uran ohne Limit anreichern. Allerdings werde Teheran weiter mit der UN-Atomaufsicht kooperieren. RTRS – 05.01.20 / Informations- und Telekommunikationsminister Mohammad Javad Azari-Jahromi bezeichnete Trump als „Terrorist im Anzug“. RTRS – 05.01.20 / Mehrere Raketen gingen in Bagdads „Grüner Zone“ nahe der US-Botschaft nieder. Dabei soll es keine Opfer gegeben haben.RTRS – 04.01.20 / Iraks Parlament rief US-amerikanische Truppen und Streitkräfte anderer Staaten dazu auf das Land zu verlassen. RTRS – 05.01.20
  • Türkeis Präsident Erdogan sagte, dass die Zinsen und die Inflation des Landes in diesem Jahr auf ein einstelliges Niveau fallen werden. RTRS – 05.01.20
  • Venezuela: Dies sozialistische Regierung wählte Luis Parra zum Kongresschef, nachdem bewaffnete Truppen den Oppositionsführer Guaido daran gehindert hatten das Parlamentsgebäude zu betreten, um wiedergewählt zu werden. Die Opposition wählte daraufhin erneut Guaido im Rahmen eines Treffens im Hauptsitz eines pro-oppositionellen Verlags. RTRS – 05.01.20

6. Januar 2020 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen