Summa Summarum 31.01.2018

Guten Morgen liebe Leser,

letzte Woche waren Volker Stache und Alexandra Huhle zwei Tage auf dem Fondskongress in Mannheim. Wir haben viele Eindrücke und gute Gespräche mitnehmen können um für das Anlagejahr 2018 voll gerüstet zu sein. Einige Einblicke was uns dort erwartete können Sie hier finden.

Die deutsche Milliadärsfamilie Reimann geht auf Shoppingtour. Im Visier: Dr. Pepper. Dr. Pepper soll mit der bereits zum Firmenreich der Reimanns gehörenden Tochter Keurig Green Mountain fusioniert werden. So entsteht nach Angaben der Unternehmen ein großer Getränkekonzern mit kombiniertem Jahresumsatz von rund elf Milliarden Dollar, der den Branchenführern Pepsi und Coca-Cola Konkurrenz machen könnte. Und wenn dann noch ein bisschen mehr Nachhaltigkeit dazukommen würde, wären sie sicherlich schnell an der Spitze.

Die Deutsche Bank steht vor der nächsten Millionenstrafe. Immerhin hat die Deutsche Bank einen Vergleich ausgehandelt und muss nun 30 Millionen US-Dollar zahlen. Der Grund: Manipulation von Edelmetallpreisen von 2008-2014. Ein Vergleich gleicht einem Schuldeingeständnis.

Zum Jahreswechsel gab es gerade in der Finanzbranche große gesetzliche Neuerungen. Einmal die Investmentsteuerreform und MiFid II. Einige von Ihnen haben bestimmt schon Berührungspunkte mit der MiFid II gehabt. Es soll den Verbraucher immer besser schützen. Aber gut gemeint ist noch lange nicht gut gemacht. Das zeigt das nebenstehende Bild sehr treffend.

Einen nicht zu stürmischen Tag wünscht Ihnen das Team der Müller & Veith Investment GmbH.

Die Shoppingtour der Reimanns….

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/getraenkeimperium-deutsche-milliardaersfamilie-macht-coca-cola-konkurrenz-1.3846432

 

Und zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 2822 (-1,09%), NKY 23098 (-0,83%), HSI 32729 (+0,37%), SHCOMP 3480 (-0,22%), EUR/USD 1,2447 (+0,36%), USD/JPY 108,65 (+0,12%), USGov10Y 2,7106% (-0,34%), Gold Spot 1344 (+0,42%), Brent 68,65 (-0,54%)           

Europa

  • Siemens: Die geplanten massiven Einschnitte im Kraftwerksgeschäft von Siemens dürften auch bei der heutigen Hauptversammlung (10.00 Uhr) im Fokus stehen. Die Konzernführung hatte wegen Nachfrageschwäche und Preisdrucks in der Sparte die Streichung Tausender Jobs und Standortschließungen angekündigt. Beschäftigte wollen am Morgen gegen die Pläne vor der Münchner Olympiahalle, in der die HV stattfindet, protestieren. BZ – 31.01.18
  • IG Metall: Mit Beginn der Nachtschicht haben ganztägige Warnstreiks begonnen. In mehreren Bundesländern, darunter Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Bremen, sind einzelne Betriebe bestreikt worden. Die Arbeit soll nun 24 Stunden ruhen. Die Gewerkschaft ging vor Beginn der Streiks davon aus, dass sich bis zu 500.000 Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie in bundesweit mehr als 250 Betrieben an dem Arbeitskampf beteiligen werden. Spiegel – 31.01.18
  • UK: Heute trifft Theresa May zu einem dreitägigen Besuch in China ein. Sie fährt nach Wuhan, Peking und Shanghai. Begleitet wird sie von Handelsminister Liam Fox und Spitzenvertreter von 50 Unternehmen. Die Reise gilt als wichtiger Test für das neue „Global Britain“, das nach dem Brexit neue Märkte erschließen will. HB – 30.01.18
  • Jost-Werke: Kurz nach dem Ablauf der Haltefrist verkauften Avedon, Bain Capital Credit und Black Diamond sowie Cinven am Dienstagabend 3,65Mio Jost-Aktien – gut die Hälfte ihrer verbliebenen Beteiligung – an institutionelle Investoren. Die Aktien wurden mit einem Abschlag von 8% zum Xetra-Schlusskurs vom Dienstag zu je €39 zugeteilt. RTRS – 31.01.18

Nordamerika

  • Im Rahmen der State of the Union Address forderte Präsident Trump den Kongress dazu auf, $1,5Bio für neue Infrastrukturinvestitionen aufzubringen. BBG – 30.01.18
  • Präsident Trump drängte am Dienstag bei Gesetzgebern darauf, im Bereich Immigrationsregelungen auf einen Kompromiss zwischen beiden Parteien hinzuarbeiten. Dabei bestehe er allerdings weiterhin auf den Bau einer Grenzmauer sowie weiterer Zugeständnisse seitens der Demokraten um eine Einigung in der Debatte um die „Dreamers“ zu erreichen. RTRS – 30.01.18
  • Der kalifornische Senat stimmte am Dienstag für ein Gesetz, welches bestimmte Bereiche der Steuerreform umgehen könnte. Die Gesetzgebung erlaubt es Einwohnern, Steuern über eine abzugsfähige, staatlich geführte Stiftung abzuführen. WSJ – 30.01.18
  • Blackstone hat am Dienstagabend bestätigt, dass man eine Mehrheitsbeteiligung von 55% für $20Mrd an Thomson Reuters Financial und Risk Einheit nehmen werde zusammen mit dem kanadischen Pension Plan Investment Board und dem Staatsfond Singapurs. BBG – 30.01.18
  • Amazon, Berkshire Hathaway und JPMorgan haben sich zusammengeschlossen, um ein Gesundheitsunternehmen zu gründen mit dem Ziel, Gesundheitsausgaben seiner Arbeitnehmer zu senken. WSJ – 30.01.18

Asien/EM

  • Die Märkte in Shanghai und Hongkong bleiben heute aufgrund von Neujahrsfeiertagen geschlossen.
  • Chinas PMI des verarbeitenden Gewerbes verzeichnete im Januar mit 51,3 Punkten ein Achtmonatstief und lag damit unter den erwarteten 51,6 Punkten. RTRS – 31.01.18
  • Japan: Die Zusammenfassung des Zentralbanktreffens zeigte, dass sich einige ihrer Mitglieder für die Erwägung von Zinsanhebungen oder niedrigeren Käufen von Risikoassets im Falle sich verbessernder Preis- und Wirtschaftsbedingungen aussprachen. Die BOJ sprach sich jedoch gegen einen allzu frühen Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik aus und erhöhte ihr Anleihekaufvolumen für Laufzeiten von drei bis fünf Jahren von ¥300Mrd auf ¥330Mrd pro Transaktion. / Japans Industrieproduktion stieg im Dezember um +2,7%mom und somit wesentlich stärker als der Konsensus von +1,6%mom. / Japans Assetmanager senkten laut einer Umfrage von Reuters ihr Exposure zu Aktien im Dezember 2017 im Vergleich zum Vormonat, hielten diese jedoch nach wie vor überdurchschnittlich hoch. RTRS – 31.01.18, RTRS – 31.01.18, BBG – 31.01.18, RTRS – 31.01.18, RTRS – 31.01.18
  • Russland: Die USA veröffentlichte einen Report über Personen, die dem Kreml nahestehen sollen. Dem Kreml zufolge könnte die sogenannte „Oligarchenliste“ dem Ansehen russischer Unternehmen, Geschäftsmänner und Regierungsmitglieder schaden. US-Finanzminister Mnuchin zufolge werden der Liste zusätzliche US-Sanktionen folgen. Putin hingegen betonte nach der Veröffentlichung nur, dass Russland eine langfristige und stabile Beziehung zu den USA aufbauen möchte. RTRS – 30.01.18, BBG – 30.01.18, RTRS – 30.01.18

31. Januar 2018 I Keine Kommentare I Investmail, Summa Summarum
Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen