Summa Summarum 27.03.2019

Guten Morgen liebe Leser,

das deutsche Banken derzeit nicht gerade in den Gewinnzonen sind hat mittlerweile jeder mitbekommen. Wie kann es also sein, dass viele Bankenchefs weiterhin prächtig verdienen? So hat CreditSuisse-Chef Tidjane Thiam trotz des Kurseinbruchs der Aktie im vergangenen Jahr einen ordentlichen Gehaltssprung gemacht. Sein Festgehalt samt Bonus belief sich auf insgesamt 12,7 Millionen Franken – ein Plus von 30 Prozent. Die Ausgaben für die Gehälter aller Mitarbeiter der schweizer Großbank sind dagegen um sieben Prozent zurückgegangen. Ähnlich sieht es bei der Deutschen Bank aus. Seit dem Antritt von Vorstandschef Christian Sewing sackte der Aktienkurs zwar um über 35 Prozent ab, dennoch durfte er sich 2018 über Gesamtbezüge von rund sieben Millionen Euro freuen – etwa vier Millionen mehr als 2017. Aber wie gehen solche Zahlungen mit einem Sparprogramm zusammen?

Selbst bei der Verbraucherzentrale ist es nun angekommen. Die sogenannte MiFid II ist zwar gut gemeint aber nicht durchdacht. Kunden fühlen sich von der Hülle an Bürokratie und Formulare überfrachtet und dadurch oft noch stärker verunsichert. Es müssen keine Vorschriften sein, sondere andere, die der Kunde besser versteht!

Was ist eigentlich aus der Wirecard geworden? Gestern gab es einen Kurssprung von 30%! Und warum? Ein Untersuchungsbericht sieht keine strafrechtlichen Verstöße bei Wirecard in Deutschland. Man habe keine Hinweise auf ein sogenanntes „Round-Tripping“, also Scheinumsätze ohne geschäftlichen Hintergrund, oder auf Korruption gefunden, heißt es in dem Report. Es gebe keine Erkenntnisse über ein mögliches strafrechtliches Vergehen von dort. Aber möglicherweise hätten sich aber einzelne lokale Mitarbeiter in Singapur nach lokalem Recht strafbar gemacht. Es ist ein Freispruch mit kleinen Schönheitsfehlern.

Nach der Finanzkrise 2008 wollte alle eins tun. Weniger Schulden machen. Und was ist passiert? Genau das Gegenteil! Und das ist vielleicht gerade die größte Blase auf unserer Welt. Von 97 Billionen Dollar im Jahr 2007 – eine unvorstellbare Zahl mit zwölf Nullen – ist die weltweite Verschuldung von Staaten, Unternehmen und privaten Haushalten bis Mitte 2018 auf 184 Billionen Dollar gestiegen. Wachstum wurde auf Pumpt finanziert. Doch was passiert, wenn wir wieder in eine Rezession kommen? Die Zentralbanken haben kaum noch die Möglichkeit Zinsen zu senken. Ein wirklich interessanten Artikel dazu finden Sie hier.

Eine entspannte Woche wünscht Ihnen das Team der Müller & Veith Investment GmbH.

Sparprogramm und Boni?….

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/deutsche-bank-ehemaliger-chef-john-cryan-bekommt-hohe-abfindung-16102525.html

MiFid II nicht beim Kunden….

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/sparen-und-geld-anlegen/warum-verbraucherschuetzer-andere-regeln-fuer-wertpapiergeschaefte-fordern-16108507.html

Freispruch mit Fehlern…

https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/zahlungsdienstleister-freispruch-mit-schoenheitsfehlern-bericht-entlastet-wirecard-doch-es-wird-weiter-ermittelt/24146440.html?ticket=ST-409843-hSZ0KJcy1Ff7eCHkHXB0-ap3

Weltweite Verschuldung wächst….

https://www.capital.de/wirtschaft-politik/unternehmensschulden-die-groesste-blase-der-welt

Zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 2818 (+0,72%), SX5E Future 3252 (+0,4%), NKY 21379 (-0,23%), HSI 28744 (+0,62%), SHCOMP 3023 (+0,85%), EUR/USD 1,126 (-0,05%), USD/JPY 110,54 (+0,09%), USGov10Y 2,4106% (-0,51%), Gold Spot 1316 (+0,05%), Brent 68,16 (+0,28%)

Europa

  • Brexit: Es verdichten sich wohl Spekulationen über einen Rücktritt der britischen Premierministerin Theresa May. May kündigte für heute ein Treffen mit Abgeordneten ihrer Tory-Partei an, bei dem sie nach Informationen aus ihrer Partei ein Datum für ihren Rückzug ankündigen könnte. Von Brexit-Befürwortern kamen Signale, dass sie auf das bisher abgelehnte Austrittsabkommen einschwenken könnten, wenn unter einem anderen Regierungschef über das anstehende Handelsabkommen mit der EU verhandelt würde. Die oppositionelle Labour-Partei legte einen eigenen Brexit-Plan vor, der eine enge Bindung Großbritanniens an die EU vorsieht. Dies ist eine von mehreren Alternativen zu Mays Brexit-Vertrag, über die das Parlament am Mittwochabend abstimmen soll. RTRS – 27.03.19
  • Daimler stehe wohl kurz davor, einen 50%-Anteil an Smart an Geely zu verkaufen. Der Verkauf werde möglicherweise vor der im April stattfindenden Shanghai Auto Show bestätigt. Ein Daimler-Sprecher lehnte eine Stellungnahme zu dem FT-Bericht ab und sagte, es werde mit mehreren möglichen Kooperationspartnern gesprochen, während der Konzern an der nächsten Smart-Generation arbeite. FT – 27.03.19 / BBG – 27.03.19
  • Deutsche Bank / Commerzbank: Die Regierung hält sich nach Worten von Finanzminister Olaf Scholz bei einer möglichen Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank zurück. „Die Vorstände dieser beiden privaten Banken haben entschieden, dass sie die Möglichkeit einer Fusion ergebnisoffen untersuchen wollen. Sie sind im Fahrersitz, nicht die Regierung“, sagte der SPD-Politiker. Dass das Finanzministerium mit allen Kreditinstituten spreche, stimme. Das gehöre zu seinen Aufgaben. „Gleichzeitig haben wir das Interesse an einem starken Finanzsektor“. N-tv – 27.03.19

Nordamerika

  • Das US-Justizministerium hat bekanntgegeben, dass in den kommenden Wochen eine Version des Berichts von Robert Mueller dem US-Kongress zu Verfügung gestellt werden wird. WSJ – 27.03.19
  • Die US-Handelskommission hat einen Antrag Qualcomms, wonach der Import von mehreren Apple iPhones verboten werden soll, final abgelehnt. RTRS – 27.03.19 / RTRS – 27.03.19
  • Amazon und Volkswagen haben sich zu einer strategischen Partnerschaft zusammengeschlossen, um eine „Industrie Cloud“ zu erschaffen. Die Cloud-Plattform soll dabei die Produktivität von Volkswagens Fabriken erhöhen. RTRS – 27.03.19
  • Eine Boeing 737 MAX 8 von Southwest Airlines, welche umgeparkt werden sollte, musste am Dienstag aufgrund eines Motorenproblems notlanden. RTRS – 27.03.19

Asien/EM

  • China: Der industrielle Profit sank in den ersten beiden Monaten in diesem Jahr um das höchste Niveau seit Ende 2011 (-14%yoy auf Yuan708,01Mrd). RTRS – 27.03.19
  • Argentinien: der heimische Peso erreichte ein neues Rekordtief (42,80) gegenüber dem USD aufgrund von zunehmenden Sorgen rund um die hohe Inflation und politische Unsicherheit vor den Parlamentswahlen im Oktober. RTRS – 26.03.19
  • Algerien: Der Militärchef Ahmed Gaid Salah erklärtem dass Präsident Bouteflika unfähig sei sein Amt weiter auszuführen und forderte ihn auf zurückzutreten. FT – 26.03.19FT – 26.03.19

27. März 2019 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen