Summa Summarum 23.11.2018

Guten Morgen liebe Leser,

einen ersten Ausblick auf das Anlagejahr 2019 wurde vor wenigen Tagen im Hamburger Übersee-Club gegeben. Nachdem 2018 lediglich in den USA und in wenigen Nischen positiv verlaufen ist, sind sich die Experten einig, dass die Verluste der letzten Monate eine gute Basis für ein gutes, aber nicht euphorisches Anlagejahr werden können. Mehr dazu im unten aufgeführten Artikel.

Können Sie sich noch an die Erfolgsstory 2017 erinnern? Ich helfe Ihnen weiter. Es war der Bitcoin mit seiner sagenhaften Entwicklung von über 1000% in nur 12 Monaten. Was ist davon 2018 geblieben? Bislang hat die beliebteste Kryptowährung Verluste von gut 75% eingefahren (wie übrigens alle anderen Kryptowährungen auch). Es wachsen also auch an diesem Markt keine Bäume in den Himmel. Zum Glück!

Der Cum-Ex Skandal war schon der Hammer. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft Köln bei einer neuer noch raffinierten Art der Steuerhinterziehung: Phantom Aktien. Die bisher entstandenen Steuerschäden lägen in mindestens dreistelliger Millionenhöhe. Und so funktioniert die Masche: Es geht um Papiere, die den Namen ADR tragen. ADR steht für American Depositary Receipts. Sie werden von Banken ausgestellt und an den Börsen in den USA stellvertretend für ausländische Aktien gehandelt. Normalerweise muss jedem ADR-Papier eine Aktie zugrunde liegen, oder ein Bruchteil einer Aktie. Die Ermittler gehen davon aus, dass in zahlreichen Fällen aber solche Papiere ausgegeben worden sind, ohne dass die Banken die betreffenden Aktien hinterlegt hätten. Die Inhaber dieser sogenannten Vorab-ADRs sollen dann deutsche Finanzbehörden getäuscht und Steuererstattungen kassiert haben, obwohl zuvor gar keine Steuern auf Dividenden gezahlt worden waren. Das ist wirklich krass!

Ein erholsames Wochenende wünscht Ihnen das Team der Müller & Veith Investment GmbH

2019 könnte ein solides Anlagejahr werden….

https://capinside.com/contents/warum-kapitalmarkt-experten-jetzt-zum-einstieg-raten?utm_campaign=daily&utm_content=181123&utm_medium=email&utm_source=newsletter#warum-kapitalmarkt-experten-jetzt-zum-einstieg-raten

Bitcoin als verbrennt 2018 um 70%….

http://www.xing-news.com/reader/news/articles/1867188?cce=em5e0cbb4d.%3AJ5aNVoC4S93f2xybnHMVAL&link_position=digest&newsletter_id=39407&toolbar=true&xng_share_origin=email

Wie Cum-Ex, nur krasser….

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/steuerdiebstahl-cum-ex-adr-1.4220788

Und zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

HSI 25872 (-0,57%), SHCOMP 2585 (-2,27%), EUR/USD 1,1413 (+0,09%), USD/JPY 112,86 (+0,08%), USGov10Y 3,0627% (0%), Gold Spot 1226 (-0,1%), Brent 61,71 (-1,42%)

Europa

  • VW erwerbe 49% der Anteile am Digitalisierungsdienstleister Diconium. Dies stehe noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung. Ziel sei, Autokäufern in vernetzten Fahrzeugen digitale Dienste anzubieten. Die Unternehmen wollen gemeinsam eine Vertriebsplattform auf den Weg bringen, über die VW-Kunden online Dienste für vernetzte Autos kaufen und verwalten können. Dazu zählt etwa das automatische Bezahlen für Tanken, Laden und Parken. BZ – 23.11.18 / Das Landgericht Augsburg habe VW dazu verordnet, einem Kunden wegen des Abgasskandals erstmals den vollen Verkaufspreis für seinen in 2012 gekauften Golf Plus zurückzuzahlen, ohne einen sogenannten Nutzungsersatz für die gefahrenen Kilometer oder für den Gebrauch des Autos leisten zu müssen. BBG – 23.11.18
  • Autos: Die Chefs von Daimler, BMW und Volkswagen würden sich einer Einladung aus dem Weißen Haus nicht entziehen. BBG – 23.11.18
  • Thyssenkrupp: Die Krupp-Stiftung hat Unterstützung für den von Vorstandschef Guido Kerkhoff eingeschlagenen Kurs beim Umbau signalisiert. „Unter den Bedingungen globalisierter Finanzmärkte und technologischer Veränderungen kann niemand eine Bestandsgarantie für ein Unternehmen in seiner aktuellen Struktur geben“, sagte Stiftungschefin Ursula Gather. Die Stiftung ist mit 21% wichtigste Großaktionärin des Konzerns. Kerkhoff hat eine Aufteilung in zwei selbstständige Unternehmen vorgeschlagen. WiWo – 23.11.18
  • PSA und Toyota wollen wohl bis 2021 ihre gemeinsame Produktion von Kleinwagen beenden. Toyota werde dazu den Anteil von PSA an dem Gemeinschaftsunternehmen übernehmen. Die Japaner wollten das tschechische Werk in Kolin in ihren Produktionsapparat integrieren. Die Opel-Konzernmutter PSA und Toyota wollten jedoch ihre Kooperation bei der Herstellung von leichten Nutzfahrzeugen in Frankreich und Spanien ausbauen. ORF – 23.11.18
  • Die Commerzbank und die Deutsche Bank könnten möglicherweise ihren Anteil am Online-Zahlungsdienstleister Paydirekt (je 11,1%) erhöhen, da andere beteiligte Banken aufgrund des geringen Erfolgs einen Exit planen würden. Platow Brief – 22.11.18

Nordamerika

  • Donald Trump hat die Berichte der CIA, welche eine Mitwissenschaft von Saudi Arabiens Kronprinz an der Ermordung Khashoggis darlegen, als nicht eindeutig bezeichnet. CNBC – 22.11.18
  • Die US-Regierung hat Internetanbieter aufgefordert das Equipment von Huawei Technologies zu meiden. WSJ – 22.11.18
  • Apple hat japanischen Mobilefunkanbietern Subventionen versprochen, um den Preis des iPhone XR zu reduzieren. WSJ – 22.11.18
  • Die Gewerkschaft Verdi hat am Standort Bad Hersfeld die Mitarbeiter von Amazon zu einem Streik bis 24h aufgerufen. Die Gewerkschaft fordert, dass Amazon den Tarifvertrag des Einzel- und Versandhandels anerkennt. RTRS – 22.11.18

Asien/EM

  • Die Börsen in Japan und Indien bleiben heute feiertagsbedingt geschlossen.
  • Singapur: Die Headline-Inflation verblieb im Oktober bei +0,7%yoy (vs cons. +0,8%yoy) während die Kerninflation im Vergleich zum Vormonat um 0,1% stieg auf +1,9%yoy. TST – 23.11.18
  • Venezuela: Vorläufigen Daten der Zentralbank zufolge sank die Wirtschaftsleistung des Landes in 2017 um -16,6%yoy, wie Reuters berichtete. RTRS – 22.11.18
  • Huawei: US-Behörden forderten Internetanbieter in verbündeten Ländern dazu auf, Telekommunikationsprodukte von Huawei aufgrund von Cybersicherheitsrisiken zu vermeiden, wie das WSJ berichtete.  WSJ – 23.11.18, RTRS – 23.11.18
  • Das chinesische Private Equity Unternehmen Boyu Capital setzt einen neuen US-Dollar denominierten Fonds von mindestens $3Mrd an gebundenem Kapital auf. RTRS – 23.11.18
  • Ölpreise erreichten heute im frühen Handel zeitweise ihr niedrigstes Preisniveau seit Dezember 2017 aufgrund von steigendem Angebot. Auch die Aussicht, dass die OPEC das Angebot in 2019 verringern will, konnte die Preise nur wenig stützen.RTRS – 23.11.18

23. November 2018 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen