Summa Summarum 20.01.2017

Guten Morgen liebe Leser,

jetzt ist es zunächst mal in Italien amtlich. Die Rettung der angeschlagenen Bank Monte die Paschi di Siena kann nur mit einer Staatsbeteiligung von 70% gelingen. Ich kann mich noch erinnern, dass dass mit der europäischen Einlagensicherung „nie wieder ein Steuerzahler für die Pleite einer Bank haften soll“. Es bleibt jetzt an der EU dieses sträfliche Verhalten nicht zu dulden. Sie hat aber schon signalisiert, dass man Italien dabei unterstützen werde, eine im Einklang mit dem EU-Recht stehende Lösung trotz alledem zu erarbeiten. Eine Sünde.

Heute ist der Tag an dem Trump der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wird. Die ganze Welt ist gespannt, wo er die USA hinführen wird und was das für die restliche Welt bedeutet.

Ein Smartphone, dass ethnisch korrekt ist? Das Fairphone. Das Ziel der Hersteller: Robustes Design, fair gehandelte Materialien, gute Arbeitsbedingungen und austauschbare Module, um nicht gleich das ganze Smartphone bei einem Defekt ersetzen zu müssen.  Ein Weg in die richtige Richtung bei der Herstellung von Smartphones.

Mexiko liefert Drogenboss Joaquín Guzmán genannt „El Chao“ an die USA aus. Ihm gelang zwei mal die Flucht aus einem Hochsicherheitsgefängnis in Mexiko. Ihm werden Morde, Drogenhandel und organisierte Kriminalität vorgeworfen. Er galt einst als mächtigster Drogenboss der Welt.

Wie viel Freiheit bleibt uns in Zukunft in der immer mehr digitalisierten Welt? Machen wir uns zu stark von Automatisierung, Facebook und WhatsApp abhängig? Wie sehen Jobs in der Zukunft aus? Fragen mit denen wir uns jetzt beschäftigen sollten und nicht erst, wenn es zu spät ist.

Ein sonniges und nachdenkliches Wochenende wünscht Ihnen das Team der Müller & Veith GmbH.

 

so kann das nie was geben….

http://www.wiwo.de/politik/europa/monte-dei-paschi-italien-wird-70-prozent-an-krisenbank-halten-/19271778.html

das Fairphone….

Home

wieder hinter Gittern….

http://www.sueddeutsche.de/panorama/drogenhandel-mexiko-liefert-drogenboss-el-chapo-an-die-usa-aus-1.3341363

Wenn Putzfrau ein Beruf mit Zukunft wird….

http://www.sueddeutsche.de/digital/digital-konferenz-dld-warum-putzfrau-ein-beruf-mit-zukunft-ist-1.3335107

 

Zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 2264 (-0,36%), NKY 19138 (+0,34%), HSI 22967 (-0,36%), SHCOMP 3122 (+0,65%), SX5E Future 3281 (+0,06%), EUR/USD 1,0684 (+0,19%), USD/JPY 114,63 (+0,2%), USGov10Y 2,4502% (-0,96%), Gold Spot 1208 (+0,25%), Brent 54,28 (+0,22%)           

                                                                                                                                                                                                          

 Nordamerika: 

  • Fed:
    Yellen betonte, dass die Fed bei den bisherigen Zinsschritten nicht zu langsam gewesen sei und verwies darauf, dass die Notenbank die Zinsen graduell erhöhen müsse, da die Wirtschaft wachse. Des Weiteren sehe sie keine Evidenz für eine Überhitzung des Arbeitsmarkts. FT – 18.01.17
    Der designierte US-Finanzminister Mnuchin betonte, dass die langfristige Stärke des Dollars wichtig sei und dass die Aussagen Trumps über einen zu starken Dollar nicht als längerfristige Richtlinie verstanden werden sollten. BBG – 19.01.17
  • Western Union (WU) stimmte einer Strafzahlung in Höhe von $586Mio des US-Justizministeriums sowie der FTC zu. Hintergrund war, dass das Unternehmen nicht gegen Kriminelle vorging, die die Dienste des Unternehmens möglicherweise zur Geldwäsche nutzten. RTRS – 19.01.17
  • Citigroup (C): Die Bank zahlt eine Strafe der CFTC in Höhe von $25Mio aufgrund von „Spoofing“ beim Handel mit US Treasury Futures. RTRS – 19.01.17
  • US-Behörden haben die Untersuchungen gegen Tesla (TSLA) bezüglich des tödlichen Unfalls eines Fahrers bei aktiviertem Autopilot eingestellt. RTRS – 19.01.17

 

Asien/EM:

  • China:
    Offiziellen Daten zufolge wuchs die chinesische Wirtschaft in 4Q16 um +6,8%yoy (vs. 4Q15 +6,9%yoy, vs cons +6,7%yoy) und damit innerhalb des von der Regierung gesetzten Wachstumszielbandes von 6,5-7,0%. Dies entspricht jedoch dem schwächsten jährlichen Wachstum in den letzten 26 Jahren. CNBC – 20.01.17
    SAFE-Daten zufolge fielen die Fremdwährungsabflüsse im Dezember mit -$55Mrd geringer aus als im Vormonat (vs. Nov16 -$69Mrd). GS – 19.01.17
  • Japan: Der Reuters Tankan Diffusionsindex konnte im Januar einen Anstieg verzeichnen. Dabei stieg der Diffusionsindex für das verarbeitende Gewerbe auf +18 Punkte (vs. Dez16 +16) und für das nicht-verarbeitende Gewerbe auf +30 Punkte (vs. Dez16 +19). GS – 20.01.17
  • Russland: Die Regierung in Moskau zieht eine neue Haushaltsregel in Erwägung, die den Rubel weiterhin schwach halten soll. Der Aufbau von finanzpolitischen Reserven wird ab einem Ural Rohölpreis von $55/bbl wieder möglich. RTRS – 20.01.17
  • Panasonic (6752): Der japanische Elektronikkonzern will seine Partnerschaft mit dem amerikanischen Automobilkonzern Tesla ausbauen. RTRS – 19.01.17

Europe: 

  • Brexit: PM May sagte gestern am WEF, dass sie sehr konstruktive Diskussionen mit diversen Banken hatte bzg. einem Verbleib in London. RTRS – 19.01.17
  • ThyssenKrupp (TKA) will trotz seines geschrumpften Eigenkapitals ohne eine Kapitalerhöhung auskommen. FNZ – 19.01.17
  • Deutsche Bank (DBK): Postbank-Chef Strauß wirbt im Interview mit der HB für die Eigenständigkeit der Tochter der Deutschen Bank und gibt die Hoffnung auf einen Börsengang nicht auf. HB – 19.01.17
  • Windenergie Deutschland: Vor den Küsten Deutschlands sind im vergangenen Jahr weniger Windräder an das Stromnetz angeschlossen worden als im Jahr 2015. FNZ – 19.01.17

20. Januar 2017 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen