Summa Summarum 17.12.2018

Guten Morgen liebe Leser,

alle die Ihre Weihnachtsgeschenke über Amazon bestellt haben, könnten diese nicht mehr rechtzeitig erhalten. Verdi hat zu einem mehrtägigen Streik an zwei Amazon-Standorten aufgerufen. Mit dem Streik wollen die Gewerkschafter Druck machen, dass die Arbeitsbedingungen tarifvertraglich geregelt werden. Verdi fordert Amazon seit mehr als fünf Jahren dazu auf, Tarifverhandlungen analog zum Einzel- und Versandhandel zu führen. Das US-Unternehmen lehnt dies ab. Amazon sieht sich als Logistiker und verweist auf eine Bezahlung am oberen Ende dessen, was in der Logistikbranche üblich sei. Es ist immer eine Sache des Blickwinkels.

Auch wenn das Paket vielleicht nicht pünktlich ist, so sind zumindestens erstmal die Streiks bei der Bahn vom Tisch. Die Bahn und die EVG einigten sich auf eine Lohnerhöhung von insgesamt 6,1Prozent in zwei Stufen. Zum 1. Juli 2019 sollen die Löhne um 3,5 Prozent steigen, ein Jahr später noch einmal um 2,6 Prozent, wie die EVG mitteilte. Zudem erhalten die Beschäftigten im Februar eine Einmalzahlung von 1000 Euro. Weiter ungelöst ist der Tarifkonflikt mit der Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL), die die Verhandlungen für gescheitert erklärt hat.

Viele Firmen sind seit Längerem ohne wettbewerbsfähiges Geschäftsmodell unterwegs.  Das glaubt zumindestens der Insolvenzverwalter von Air Berlin Lucas Flöther. Und auf die Autozulieferer, den Handel und Ostdeutschland kommt im kommenden Jahr eine Pleitewelle zu. Demzufolge starten bundesweit 305.000 Unternehmen mit finanziellen Problemen ins neue Jahr, die ein erhöhtes Insolvenzrisiko bedeuten. Besonders groß ist das Problem  in Sachsen-Anhalt und Sachsen, wo jeweils fast 12 Prozent aller Betriebe als gefährdet eingestuft werden. In Bayern und Baden-Württemberg sind laut Bürgel-Studie nur 6,4 bis 7 Prozent der Unternehmen in finanzieller Schieflage. Firmen, bei denen das billige Geld fehlende Geschäftsmodelle überdeckt, werden auch „Unternehmens-Zombies“ genannt.

Eine schöne letzte vorweihnachtliche Woche wünscht Ihnen das Team der Müller & Veith Investment GmbH.

Bei der Bahn läuft es….

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/bahn-streik-einigung-1.4254777

Unternehmens-Zombies….

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/schwaechelnde-wirtschaft-air-berlin-insolvenzverwalter-warnt-vor-einer-pleitewelle-in-deutschland/23768378.html

Und zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 2600 (-1,91%), SX5E Future  3091 (+0,23%),  NKY 21524 (+0,7%), HSI 26100 (+0,02%), SHCOMP 2594 (+0,02%), EUR/USD 1,131 (+0,04%), USD/JPY 113,46 (-0,06%), USGov10Y 2,8912% (+0,06%), Gold Spot 1238 (-0,06%), Brent 60,26 (-0,03%)

Europa

  • Quellen zufolge soll die britische Premierministerin, Theresa May, bei einer heutigen Rede vor „irreparablen Schäden“ eines weiteren Brexit-Referendums warnen. FAZ – 17.12.18
  • Deutsche Bank: Das Emirat Katar erwägt zufolge die Aufstockung seines Anteils an dem Institut. Ein Sprecher der Deutschen Bank wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. HB – 17.12.18
  • Medienberichte besagen, dass heute der Verkauf von ABBs Stromnetzsparte an Hitachi bekannt gegeben werden könnte. Das Volumen soll bis zu $7Mrd betragen. HB – 17.12.18
  • Henkel: Hans Van Bylen lehnt eine Aufspaltung des Konsumgüterkonzerns ab und will stattdessen alle Geschäftsbereiche durch Zukäufe stärken. HB – 17.12.18
  • VW: Die Verhandlungen mit dem US-Autobauer Ford über eine Kooperation schreiten voran. Die Gespräche seien auf einem guten Weg, erklärte der Wolfsburger Autobauer.

Nordamerika

  • Der US-Außenminister, Mike Pompeo, hat die chinesische Regierung dazu aufgefordert die zwei kanadischen Staatsbürger freizulassen. RTRS – 14.12.18
  • Die kanadische Regierung hat angegeben, dass die chinesische Regierung ihr Zugang zu dem zweiten unter Arrest stehenden Kanadier gewährt hat. CNBC – 17.12.18
  • Laut dem türkischen Außenminister bereitet die US-Regierung eine Auslieferung von Fethullah Gulen an die Türkei vor.  CNBC – 16.12.18
  • Rocket Lab hat seine dritte Electron-Rakete im Auftrag der NASA erfolgreich gestartet. CNBC – 17.12.18
  • Tesla hat angekündigt die Preise seiner Fahrzeuge in China zu reduzieren, nachdem China angekündigt hatte keine Strafzölle mehr auf in den USA produzierte Fahrzeuge zu erheben. RTRS – 14.12.18
  • Die Mehrheitseigner von T-Mobile und Sprint planen die Hardware von Huawei nicht mehr zu verwenden. Dadurch hoffen sie die Genehmigung der US-Kartellbehörden für die Übernahme schneller zu erhalten. RTRS – 14.12.18
  • Boeing hat eine neue 737-produzierende Fabrik in China eröffnet. RTRS – 15.12.18

Asien/EM

  • China: Als Reaktion auf die temporäre Übereinkunft in der Handelsauseinandersetzung mit den USA hat China angekündigt, zusätzliche Strafzölle in Höhe von 25% auf in den USA hergestellte Fahrzeuge und Fahrzeugteile ab dem 1. Januar 2019 für einen Zeitraum von drei Monaten vorerst nicht zu erheben. RTRS – 17.12.18
  • Taisho: Das japanische Gesundheitsunternehmen steht Medienberichten zufolge kurz vor einem Deal über den Erwerb des französischen Tochterunternehmens von Bristol-Myers, UPSA, für rund $1,6Mrd. BBG – 17.12.18
  • Mexiko: Finanzminister Carlos Urzua stellte am Samstag den Budgetentwurf für das nächste Jahr vor. In diesem wird zwar mit einem Rückgang des Wirtschaftswachstums von 2,3% in 2018 auf 2,0% in 2019 gerechnet, allerdings wird ein Anstieg des Primärüberschusses auf 1,0% des BIPs erwartet. RTRS – 15.12.18
  • Die Börsen in Südafrika bleiben heute feiertagsbedingt geschlossen.

17. Dezember 2018 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen