Summa Summarum 17.10.2018

Guten Morgen liebe Leser,

Deutschland wird immer nachgesagt es hinkt der Digitalisierung und dem weltweiten Wandel hinterher. Daher ist es um so erfreulicher, dass das World Economic Forum Deutschland als innovationsfreundlichen Standort auszeichnet, in einem Ranking landet das Land hinter den USA und Singapur auf Rang drei.

Der Kreditmarkt wächst so rasant wie seit langem nicht mehr. Angefeuert von den extrem niedrigen Zinsen, fragen Unternehmen und Privatkunden so häufig Kredite nach wie seit Jahren nicht mehr. Banken buhlen mit Kampfkonditionen um Kunden. Aber das könnte sich irgendwann rächen, denn die Bonität wächst nicht mit. Viele Experten befürchten, dass sich die Geldhäuser Risiken in die Bücher holen,  die sich im Konjunkturabschwung bitter rächen.

60 Flugausfälle pro Tag? So läuft das leider bei der Lufthansa und da sie quasi eine Monopolstellung in Deutschland haben, können sie sich das scheinbar leisten. Insgesamt sind Konzernweit sogar 18.000 Flüge alleine in diesem Jahr gestrichen worden. Hier sollte und muss Abhilfe geschaffen werden, da wir kaum eine alternative Fluggesellschaft haben.

Auf deutlich kleinere und kürzere Pommes müssen wir uns einstellen. Durch die Dürre und die Hitze im Sommer 2018 hatten die Kartoffeln „großen Stress“ und haben ihr Wachstum eingestellt. Sodass die Knollen vorwiegend klein geblieben sind. Auch eine künstliche Beregnung – sofern überhaupt möglich und zugelassen – konnte nicht helfen. Doch ein weiteres Problem ist auch die Menge. Und dies wird auch nicht das einzige Gemüse bleiben, dass in diesem Jahr durch die lange Hitze und die Trockenheit ein rares Gut werden könnte.

Einen weiteren sonnigen Tag wünscht Ihnen das Team der Müller & Veith Investment GmbH.

Alleine 18.000 in diesem Jahr….

https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2018-10/flugverkehr-lufthansa-flugausfaelle-harry-hohmeister

Pommes werden klein und dünn….

https://www.welt.de/wirtschaft/article182175424/Ernteausfaelle-bei-Kartoffeln-Pommes-werden-kuerzer-und-teurer.html

Und zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 2810 (+2,15%), NKY 22794 (+1,09%), HSI 25462 (+0,07%), SHCOMP 2548 (+0,08%), EUR/USD 1,1555 (-0,16%), USD/JPY 112,22 (+0,03%), USGov10Y 3,1634% (+0%), Gold Spot 1223 (-0,19%), Brent 81,47 (+0,07%)

Europa

  • BASF hat der EU-Kommission Zugeständnisse bei der Übernahme des Polyamid-Geschäfts von Solvay angeboten. Man könnte auf den Kauf bestimmter Teilbereiche in Europa verzichten. Darunter seien Innovationskompetenzen und Produktionsanlagen von Solvay bei Zwischenprodukten und technischen Kunststoffen. Die Kommission prüfe nun dieses Angebot und unterzieht es einem Markttest, bevor sie ihr Genehmigungsverfahren abschließen werde. Eine Entscheidung werde nun Anfang kommenden Jahres erwartet. HB – 16.10.18
  • Fresenius Medical Care Q3 vorläufige Zahlen: erwarteter Umsatz geht im Q3 um rund 6 % zurück und steigt um rund 2 % auf vergleichbarer Basis (währungsbereinigt +3 %); Konzernergebnis belastet von: schwächerem Geschäft mit Dialysedienstleistungen; Kosten für Informationskampagnen in den USA; Hyperinflation in Argentinien; Erhöhung der Rückstellungen für laufende FCPA-Vergleichsverhandlungen; Ausblick für 2018 angepasst: Umsatzwachstum auf vergleichbarer Basis: währungsbereinigt 2 bis 3 % (zuvor 5 bis 7 %); Konzernergebniswachstum auf vergleichbarer Basis: währungsbereinigt 11 bis 12% (zuvor 13 bis 15%). FMC IR – 16.10.18
  • SAP: Anwender aus der Industrie fordern, dass die neue Software „C4 Hana“ mit der von Konkurrenten ohne Probleme kompatibel ist. FAZ S.19 – 17.10.18
  • Deutsche Telekom: Bei ihrem zweiten großen Fonds hat die Deutsche Telekom Capital Partners (DTCP) externe Investoren ins Boot geholt. „Damit werden wir noch schlagkräftiger und können größere Summen mobilisieren“, sagt Mitgründer und CEO Vicente Vento. Details wollte der Beteiligungsmanager nicht nennen. In Finanzkreisen geht man aber davon aus, dass der Fonds etwa $270Mio schwer sein wird. HB – 16.10.18

Nordamerika

  • Donald Trump hat seine Kritik an der Zinspolitik der Federal Reserve erneuert. Dabei bezeichnete er steigende Zinsen als seine größte Bedrohung. WSJ – 16.10.18
  • Mehrere US-Banken haben Uber einen IPO vorgeschlagen. Dabei wurde Uber mit einem Wert von $120Mrd bewertet. WSJ – 16.10.18
  • Das US-Finanzministerium hat Sanktionen gegen das iranische Bonyad Taavon Basij Netzwerk verhängt. Das Netzwerk soll angeblich die iranische Militärgarde unterstützen. CNBC – 16.10.18
  • Facebook hat zugegeben, dass die Firma die Zeit, welche Nutzer Werbevideos auf der Webseite angesehen haben, nicht akkurat berechnet wurde. Des Weiteren gab Facebook zu diesen Fehler für ein Jahr bis ins Jahr  2016 geheim gehalten zu haben. WSJ – 16.10.18
  • Lyft hat für seinen bevorstehenden IPO JPMorgan & Chase, Credit Suisse und Jefferies Group LLC als Underwriter ausgewählt. WSJ – 16.10.18

Asien/EM

  • Die Börse in Hong Kong bleibt heute feiertagsbedingt geschlossen.
  • Chinas Bestand an US-Staatsanleihen sank im August den dritten Monat in Folge auf den niedrigsten Stand seit über einem Jahr: um 5,9Mrd auf $1,165Bio. Saudi-Arabien erhöhte seinen Bestand dagegen um $2,7Mrd auf $169,5Mrd. BBG – 16.10.18
  • Brasilien: Die Bundespolizei sprach sich für eine Anklage gegen Präsident Temer für Korruption, Geldwäsche und Verschwörung aus. WP – 17.10.18
  • Die chinesische Stadt Zhoushan befindet sich in Gesprächen mit Exxon über den möglichen Bau einer $7Mrd-schweren Ethylenanlage. RTRS – 17.10.18

17. Oktober 2018 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen