Summa Summarum 17.01.2018

Guten Tag liebe Leser,

müssen wir uns um unsere Arbeitsplätze aufgrund der Digitalisierung unserer Arbeitswelt Gedanken machen? Natürlich! Und nicht nur Gedanken, sondern auch umghend handeln. Europas größter Versicherer Allianz gibt schon mal ein ungefähres Rahmengerüst vor, wie die Zukunft dort aussehen könnte. Neben einem Personalabbau sollen sich nicht weniber als 50% der Belegschaft sich im Bereich Digitalisierung um- und ausbilden lassen. Ich bin mir sicher, dass das in anderen Branchen nicht viel anders ausfällt. Also liebe Leser nicht warten, sondern handeln!

Noch im Dezember veröffentlichte die EU eine Liste mit 17 Staaten, die als Steueroasen gelten.  Prost, Getränke, Alkohol Zu TrinkenJetzt sollen acht davon begnadigt werden, weil sie versprochen haben, an ihrem Steuersysten zu arbeiten. So viel Naivität kann es auch nur in Brüssel geben, dass ein Brief aus der Steueroase mit ein paar Ankündigungen aus einer Steueroase ein legales System wird. Lächerlich!

Die Bierbrauer Deutschlands müssen sich ernsthafte Sorgen machen. Der Bierabsatz ist auf den Stand vor der Wiedervereinigung gesunken. Und damals hatten wir 17 Millionen weniger Einwohner. Ein Konsolidierungsprozess und ein Sterben von Barauerein sollte damit bei einem gleichbleibendem Trend einsetzen. Mal sehen, welche Premiummarke es nicht überlebt.

In NRW wollen sich die Landtagsabgeordeneten mehr Personal leisten dürfen. Dies sieht eine gemeinsame Initiative von SPD, CDU, FDP und Grünen vor. Die dafür benötigten Budgets sollen je Parlamentarier um kräftige 89% steigen. Begründet wird dies mit erhöhtem Aufwand für mehr Gesetzgebungsverfahren, Anhörungen und Stellungnahmen. Skuriel an dieser Erhöhung ist nur dass die bisherigen Pauschalen seit 2010 zu keiner Zeit ausgeschöpft wurden. Auch wenn es pro Einwohner in NRW nur eine Mehrbelastung von € 0,10 darstellt, sie ist überflüssig!

Einen erfolgreichen Tag wünscht Ihnen das Team der Müller & Veith Investment GmbH

 

NRW Parlamentarier halten Budgeterhöhung von 89% für vertretbar….

http://www.rp-online.de/politik/mehr-personal-fuer-nrw-abgeordnete-aid-1.7326444

Bildungsoffensive bei der Allianz in Sachen Digitalisierung….

http://www.procontra-online.de/artikel/date/2018/01/baete-ich-mache-mir-sehr-grosse-sorgen-wegen-amazon/

mit einem Brief…..ist alles weg….

http://www.xing-news.com/reader/news/articles/1131496?cce=em5e0cbb4d.%3AAAX0O-H4YZ41WCK5Sv52FrAJ&link_position=digest&newsletter_id=30004&toolbar=true&xng_share_origin=email

Wir trinken immer weniger Bier….

https://www.welt.de/wirtschaft/article172551920/Deutsche-Brauer-verkaufen-immer-weniger-Bier.html?wtrid=newsletter.wirtschaft..wirtschaft..%26pm_cat%5B%5D%3Dwirtschaft&promio=81498.803722.4244719&r=68620357204732&lid=803722&pm_ln=4244719

 

Und zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 2776 (-0,35%), NKY 23868 (-0,35%), HSI 31861 (-0,14%), SHCOMP 3443 (+0,19%), EUR/USD 1,2221 (-0,32%), USD/JPY 110,81 (-0,32%), USGov10Y 2,5573% (+0,8%), Gold Spot 1334 (-0,33%), Brent 69,19 (+0,06%)                         

 Europa

  • EZB: Bundesbankpräsident Jens Weidmann geht davon aus, dass das umstrittene Wertpapierkaufprogramm der EZB in diesem Jahr ausläuft: „Das hielte ich aus heutiger Sicht für angemessen“. Er bekräftigte seine grundsätzliche Kritik an dem Staatspapiere-Kauf durch die Notenbanken der Währungsunion. „Die Käufe haben nicht vernachlässigbare negative Nebenwirkungen. So sind die Zentralbanken dadurch inzwischen zu den größten Gläubigern der Staaten geworden.“ FAZ – 16.01.18
  • Novartis kommt mit seiner personalisierten Zelltherapie Kymriah (Tisagenlecleucel) einer möglichen Zulassung einen entscheidenden Schritt näher. Die US-Gesundheitsbehörde hat dem Mittel den Status „Priority Review“ erteilt. Damit wird der Zulassungsantrag für diese Therapie zur Behandlung von Patienten mit grosszelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) beschleunigt bearbeitet. Des Weiteren wurde der Therapie von der europäischen Zulassungsbehörde EMA ebenfalls ein beschleunigtes Verfahren zugesagt – und zwar für beide Indikationen. Cash.ch – 17.01.18
  • Nestlé verkauft sein US-Süßwarengeschäft für umgerechnet €2,29Mrd an Ferrero. Die Transaktion werde voraussichtlich gegen Ende des ersten Quartals 2018 nach den üblichen Genehmigungsverfahren abgeschlossen sein. BBG – 17.01.18

Nordamerika

  • General Electrics erwägt Konzern-Chef John Flannery zufolge aufgrund der wachsenden konzerninternen Probleme eine Konzernaufspaltung. WSJ – 16.01.18 / RTRS -16.01.18
  • Ford rechnet damit, dass höhere Materialkosten und ungünstigere Wechselkurse das Konzernergebnis belasten werden und erwartet daher für 2018 adj. EPS von $1,45-1,70 (cons $1,62), dabei liegen die vorläufigen adj. EPS für FY17 bei $1,78 (cons $1,84). Der Konzern möchte außerdem sich verstärkt auf „low volume, high margin“ Fahrzeuge fokussieren sowie die Produktlinie verschlanken und erwartet, dass der Umsatz aus dem Verkauf von PKWs bis auf 1/3 des Gesamtumsatzes schrumpfen werde. Die Aktie gab nachbörslich -2% nach. BBG – 16.01.18
  • Energizer übernimmt die Haushaltsbatterien-Marke Varta und Rayovac von Spectrum Brands für $2Mrd. RTRS – 16.01.18
  • Merck gab am Dienstagnachmittag bekannt, dass ein Teststudie des Lungenkrebsmedikaments KN-189 überraschenderweise erfolgreich abgeschlossen wurde. Die Aktie schloss daraufhin +5,8% fester. BBG – 16.01.18

Asien/EM 

  • NAFTA: Der Präsident des mexikanischen Autoindustrieverbands (AIMA) Solis: „Die US-Forderung von mindestens 85% (bislang 62,5%) regionalen Bauteilen in Autos zur Qualifizierung für den zollfreien Handel unter NAFTA ist nicht umsetzbar.“ RTRS – 17.01.18
  • Japan: Die Kern-Maschinenbestellungen stiegen im November 2017 um +5,7%mom auf ¥899Mrd (cons. -1,4%mom) und somit auf den höchsten Stand seit Juni 2008. / Die Anzahl ausländischer Touristen stieg 2017 um +19%yoy auf knapp 29Mio, die Ausgaben der ausländischen Besucher stiegen um +18%yoy auf ¥40Mrd. RTRS – 17.01.18, WSJ – 16.01.18
  • Venezuela: Berater empfahlen der Regierung eine Privatplatzierung der neuen „Petro“-Kryptowährung i.H.v. $2,3Mrd zu einem hohen Discount von bis zu 60%. RTRS – 16.01.18
  • Nissan möchte Infiniti zu einer primär für Elektroautos ausgelegten Marke umbauen. / Nissan könnte in den nächsten vier bis fünf Jahren eine weitere Fabrik in den USA eröffnen, sobald der japanische Autobauer bereit für eine weitere Expansion in den USA ist. RTRS – 17.01.18, WSJ – 17.01.18

17. Januar 2018 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen