Summa Summarum 16.11.2018

Guten Morgen liebe Leser,

seit den größeren Kursschwankungen an der deutschen sowie fast allen internationalen Börsen fragen sich viele von Ihnen, ob einer der längsten Börsenanstiege nun ausgebremst wird. Laut Meinung des Starcapital Vorstands Manfred Schlumberger gibt es hierfür zwar vordergründig gute Gründe, aber beim tieferen Blick in die Zahlenwerke der Unternehmen und Märkte ergeben sich laut seiner Meinung nach wie vor mehr Chancen als Risiken. Die Party könnte also weiter gehen, auch wenn ein heftiger Sturm aktuell dies nicht unbedingt erahnen lässt. Lesen Sie dazu den unten aufgeführten Artikel.

Eine weitere historische Schlappe hat die Stadt Essen erlebt. Die Umwelthilfe – die zuvor schon in vielen anderen Großstädten wegen nicht eingehaltener Luftwerte für 2019 Fahrverbote erstreiten konnte – bekam mit Ihre Klage Recht und der Richter verhängte erstmals auch Fahrverbote für eine Autobahn. Dass es sich hierbei mit der A40 einer der wichtigsten Verkehrsadern des Ruhrgebiets handelt war dem Richter ob der Nichteinhaltung der Grenzwerte schnuppe. So langsam wird es eng für die Bürger, die sich auf die Versprechen der Automobilindustrie un des Staates verlasen haben und vermeidlich saubere Autos fahren. Das Urteil und dessen Folgen kommt einer Enteignung der Bürger gleich. Das scheint aber allen Beteiligten bis auf den Bürger selbst vollkommen egal zu sein. Es reicht!

Der Bitcoin hat seinen großen Hype hinter sich gelassen. Aber was von vielen nicht gesehen wird, ist dass das Schürfen des Bitcoins (also das Erschaffen neuer Bitcoins) pro Jahr mehr Strom verbraucht als Dänemark. Und das schlimmste daran ist, die meiste Energie kommt aus Kohlekraftwerken. Denn etwa die Hälfte der „Bitcoin-Farmen“ sind einer Studie zufolge in China angesiedelt. Und die nötige Energie wird dort zu einem beträchtlichen teil durch Kohle erzeugt.

Ein erholsames Wochenende wünscht Ihnen das Team der Müller & Veith Investment GmbH.

Die Hausse an den Aktienmärkten ist noch lange nicht zu Ende….

https://capinside.com/extern/contents/35002

Erstes Fahrverbot für eine deutsche Autobahn verhängt….

https://www.welt.de/wirtschaft/article183912590/Essen-Gericht-ordnet-Diesel-Fahrverbotszone-auf-der-A40-an.html

Und zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 2730 (+1,06%), NKY 21680 (-0,57%), HSI 26068 (-0,14%), SHCOMP 2680 (+0,45%), EUR/USD 1,1348 (+0,18%), USD/JPY 113,27 (+0,33%), USGov10Y 3,1085% (-0,06%), Gold Spot 1215 (+0,16%), Brent 67,32 (+1,05%)                                                                                   

Europa

  • Brexit: Einem Zeitungsbericht zufolge entzieht die mit den regierenden Konservativen verbündete nordirische Partei DUP May die Unterstützung. Sollte sie nicht abgelöst werden, würde die Kooperation beendet. Die Minderheitsregierung der Torys unter May ist im Parlament von den Stimmen der protestantischen und pro-britischen DUP abhängig. RTRS – 16.11.18
  • ABB spreche wohl mit drei asiatischen Unternehmen über einen Verkauf seiner Stromnetz-Sparte. Verhandlungen über die gesamte Sparte oder auch nur Teile davon gebe es mit Hitachi und Mitsubishi Electric aus Japan. ABB habe auch Gespräche mit der Führung von State Grid of China geführt. ABB erwarte, Ende kommender Woche einen Abschluss verkünden zu können. BBG – 16.11.18
  • Bayer: In den USA ist ein weiterer Prozess wegen der angeblich krebserregenden Wirkung des Unkrautvernichters Glyphosat angesetzt worden. Das Verfahren beginnt am 18. März, hieß es in Gerichtsdokumenten. Geklagt hat ein Paar, das Roundup regelmäßig von 1975 bis 2011 eingesetzt hatte und an Lymphdrüsenkrebs erkrankte. FNZ – 16.11.18
  • Wirecard und Mastercard haben eine strategische Vereinbarung zur Migration ihres weltweiten Issuing-Geschäfts unterzeichnet. Die strategische Partnerschaft wird es beiden Unternehmen ermöglichen, das Wachstumspotenzial von digitalen Prepaid-Zahlungslösungen zu nutzen. BZ – 16.11.18
  • BMW bereitet sich weiter auf einen Austritt Großbritanniens aus der EU ohne Folgevereinbarung vor. Die mit der EU getroffene Vereinbarung sei zwar ein Schritt in die richtige Richtung, die politische Lage sei nach den Protest-Rücktritten britischer Minister aber ungewiss. RTRS – 16.11.18
  • Volkswagen will zu einem führenden Anbieter von Elektroautos werden und stellt heute die Weichen dafür. In Wolfsburg kommt heute der Aufsichtsrat zusammen, um Milliarden-Investitionen freizugeben. Geplant ist unter anderem ein batteriegetriebenes Stadtauto, das weniger als €20.000 kosten soll. ORF – 16.11.18

Nordamerika

  • Die USA haben erneut europäische Unternehmen davor gewarnt, US-Sanktionen gegen den Iran mittels von der EU geplanten Zwecksgesellschaften zu umgehen.  RTRS – 15.11.18
  • Dell: Aktivist-Investor Carl Icahn gab am Donnerstagnachmittag bekannt, dass er die laufenden Verfahren gegen Dell einstellen werde. BBG – 15.11.18

Asien/EM

  • Mexiko: Die Zentralbank erhöhte den Leitzins um 0,25% auf 8,0% und nannte dabei u.a die allgemeine politische Unsicherheit mit Bezug auf die neue Administration. RTRS – 15.11.18
  • Saudi-Arabien: Die USA kündigten Sanktionen gegen 17 saudische Einzelpersonen an, die im Mordfall Khashoggi involviert gewesen sein sollen. NYT – 15.11.18 / Saudische Staatsanwälte streben die Todesstrafe für fünf Verdächtige, die im Mord des Journalisten Khashoggi involviert gewesen sein sollen, an. RTRS – 15.11.18
  • Nordkorea: Machthaber Kim Jong Un besuchte das Testgelände einer neuen taktischen Waffe, die die „schnell wachsenden Verteidigungsfähigkeiten“ des Landes zeigen, wie Staatsmedien berichteten. RTRS – 15.11.18

16. November 2018 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen