Summa Summarum 15.10.2018

Guten Morgen liebe Leser,

mit einer krachenden Niederlage beendet die CSU die Landtagswahlen in Bayern. Sie verliert die absolute Mehrheit und landet bei 37,2%. Als Gewinner dürfen sich in unseren Augen neben den Grünen die Demokratie sehen, da die Wahlbeteiligung um gut 10% auf knapp 73% trotz Kaiserwetter gestiegen ist. Es gibt also auch Lichtblicke, dass die Wähler der Politik den Rücken trotz großen Unverständnis der politischen Entscheidungen nicht komplett zuwenden. Jetzt dürfen wir gespannt sein, wie der Wählerwille in politische Mehrheiten mündet.

Die Deutsche Bank wird wohl einen der größten Börsengänge begleiten. Beim japanischen Technologiekonzern Sofbank steht die Herauslösung der Telekomsparte auf der Agenda und die Deutsche Bank soll diese Emission maßgeblich mit begleiten. Hoffentlich ein gutes Geschäft für das arg gebeutelte größte deutsche Finanzhaus.

Jetzt nachdem zunächst einmal klar ist, dass RWE seinen Braunkohletagebau nicht wie geplant fortführen kann, wird das viele Menschen den Arbeitsplatz kosten. Der Konzern spricht von schmerzhaften Einschnitten. Mal sehen, ob die Besetzer des Hambacher Forstes auch hierauf eine passende Antwort haben. Bin mir sicher, ganz bestimmt nicht.

Nach dem peinlichen 0:3 der Deutschen Nationalmannschaft in der Nations-League gegen die Niederlande steht das deutsche Team morgen gegen Weltmeister Frankreich gehörig unter Druck. Große Veränderungen im Spielsystem waren nicht zu erkennen, die Abschlussschwäche ein Dauerthema. Wenn der Knoten morgen nicht platzt, steht nach dem Vorrundenaus bei der WM der Abstieg aus der 1. Liga der Nations-League fest und der Stuhl von Trainer Joachim Löw dürfte nicht nur wackeln, er dürfte kippen.

Einen erfolgreichen und sonnigen Start in die Woche wünscht Ihnen das Team der Müller & Veith Investment GmbH.

Deutsche Bank an größtem Börsengang beteiligt….

http://www.xing-news.com/reader/news/articles/1765841?cce=em5e0cbb4d.%3ASnJ0orMOfgp3cUnu5Z0yAP&link_position=digest&newsletter_id=38198&toolbar=true&xng_share_origin=email

Erst Rodungsstop, jetzt Personalabbau, ob das ein echter Erfolg ist….

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hambacher-forst-rwe-rechnet-mit-stellenabbau-wegen-rodungsstopp-a-1233070.html

Und zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 2767 (+1,42%), NKY 22295 (-1,76%), HSI 25503 (-1,16%), SHCOMP 2591 (-0,61%), EUR/USD 1,1556 (-0,03%), USD/JPY 111,93 (+0,25%), USGov10Y 3,1482% (-0,41%), Gold Spot 1223 (+0,39%), Brent 81,2 (+0,96%)

Europa

  • Bayern Landtagswahl: Laut vorläufigem amtlichen Endergebnis kam die CSU auf 37,2%, das zweitschlechteste Ergebnis ihrer Geschichte. Die Grünen werden mit 17,5% zweitstärkste Partei und kommen damit in Bayern zum ersten Mal auf ein zweistelliges Ergebnis. Die Freien Wähler landeten mit 11,6% vor der AfD mit 10,2%. Nur noch fünftstärkste Partei ist die SPD mit 9,7%. Die FDP zieht mit 5,1% knapp in den Landtag ein, was die Linke mit 3,2% nicht schafft. Die sonstigen Parteien kommen zusammen auf 5,5%. Welt – 15.01.18
  • Die Deutsche Post könnte im Rahmen ihres Plans zum Erreichen des 2020 Gewinnziels von €5Mrd 1.400 Stellen abbauen. BBG – 15.10.18
  • RWE: Nach dem Rodungsstopp im Hambacher Forst droht RWE ein Arbeitsplatz-Abbau. Der Rückgang der Braunkohle-Förderung werde nicht ohne Auswirkung auf die Beschäftigung bleiben, sagte RWE-Chef Rolf Martin Schmitz. „Am Tagebau Hambach hängen 4.600 Arbeitsplätze, davon 1.300 allein im Tagebau und 1.500 in der Veredlung der Braunkohle“, erklärte der Vorstandsvorsitzende. Es sei noch offen, wie viele Arbeitsplätze am Ende tatsächlich gestrichen werden müssten. RP – 15.10.18
  • Der Plan von BMW, seinen Brilliance-Anteil zu erhöhen, ist laut Moody’s „credit positive“. BBG – 15.10.18
  • Daimler will ab 2022 für die gesamte Fahrzeugpalette auch Wasserstoffantriebe anbieten. „Wir entwickeln ein modulares System für die Brennstoffzelle, um diese in ganz verschiedenen Fahrzeugtypen unseres Konzerns einsetzen zu können“, sagte der Entwicklungschef für E-Antriebe, Hermann. „Der klare Auftrag lautet, bis dahin Skalierbarkeit und Kostensituation nochmals deutlich zu verbessern“. Automobilwoche – 15.10.18
  • Siemens-Chef Joe Kaeser sieht den Industriekonzern weiter auf dem Weg der Wandlung: „Bei der Verbindung der realen mit der digitalen Welt sind wir heute die klare Nummer 1. Wir dürfen uns aber darauf nicht ausruhen, sondern müssen weitergehen und künftige Trends antizipieren. Wir haben deshalb 14 Schlüsseltechnologien identifiziert, die wir für unser Geschäft in Zukunft als entscheidend erachten. Das geht von Blockchain über Robotik bis hin zu Simulationstechnologien“. Cash.ch – 14.10.18

Nordamerika

  • Donald Trump hat sich nach der Freilassung des Pastors positiv der Türkei gegenüber geäußert und hofft nun auf eine Verbesserung der Beziehungen. RTRS – 14.10.18
  • Sear Holding Corp. hat Insolvenz angemeldet. Während des Insolvenzverfahrens sollen jedoch einige Geschäfte geöffnet bleiben. Des Weiteren ist noch unklar, ob das Unternehmen restrukturiert oder liquidiert wird. WSJ – 14.10.18
  • Walmart übernimmt den Unterwäsche-Vertriebler Bare Necessities. CNBC – 13.10.18
  • Tesla hat 7.400 Model 3 Fahrzeuge in weniger als zwei Wochen produziert. CNBC – 12.10.18
  • Apple übernimmt das Musikanalyse-Startup Asaii für weniger als $100Mio. RTRS – 15.10.18

Asien/EM

  • Saudi-Arabien: Nach dem Verschwinden des US-Journalisten Jamal Khashoggi in der saudischen Botschaft in Istanbul, warnte das Königreich, dass es bei möglichen Sanktionen zurückschlagen werde. RTRS – 14.10.18
  • Guatemala will rund $15Mrd an Entwicklungsdarlehen aufnehmen, u.a. von der Weltbank und der GIZ. BBG – 13.10.18
  • Ölpreise steigen weiter (Brent +1,26%, US-Crude Futures CLc1 +1,12%) aufgrund von geopolitischen Spannungen und neuen Daten, nach denen Südkorea im September vor dem Hintergrund der US-Sanktionen zum ersten Mal seit sechs Jahren kein Öl aus dem Iran importierte. RTRS – 15.10.18

15. Oktober 2018 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen