Summa Summarum 15.01.2018

Guten Morgen liebe Leser,

„Hin und her macht Taschen leer“. Diese und ähnliche Börsenweisheiten gilt es nicht ohne Hinterfragen als richtig anzunehmen. Wer mehr über Börsenweisheiten wissen möchte, sollte unseren ersten Link unten nicht verpassen.

Es ist amtlich, der Bund bekommt von seinem Überbrückungskredit an die insolvente Air Berlin lediglich EUR 75 Mio. von verauslagten EUR 150 Mio. zurück. Wenn man jetzt positiv berechnet, dass die Lufthansa die Hälfte der 8.000 Angestellten übernommen hat (und jetzt schon wieder neues Personal sucht) und die Tochter Niki ja auch noch zum Verkauf ansteht, hat der Staat pro „gerettetem Mitarbeiter“ mind. EUR 25.000 ausgegeben. Also jeder Mittelständler, der in eine finanzielle Schieflage gerät, wäre mit solchen Unterstützungen gerettet. Warum hilft hier der Staat nicht? Sind Mittelständler, die immerhin 90% aller Arbeitsplätze repräsentieren weniger wert als prestigeträchtige Großkonzerne? Es scheint so.

Ein Organspendeausweis797 Organspender gab es 2017 in Deutschland. Das sind 9,7 Spender je 1 Mio. Einwohner und damit ein hinterer Platz im internationalen Vergleich. Führend sind hier die Spanier mit einer Quote von 46,9 Spendern je 1 Mio. Einwohner. Dort gilt die Widerrspruchslösung: Menschen müssen expliziert dokumentieren, wenn sie sich gegen eine Organspende nach Ihrem Tod entscheiden. Aus meiner Sicht auch eine praktikable Lösung für Deutschland. Sind Sie auch schon Organspender? Falls nicht, einfach unter www.organspende-info.de Ausweis anfordern und andere von der Sinnhaftigkeit überzeugen. Es geht auch um ihr Leben.

Die schöne neue Welt des Verbraucherschutzes bei Kapitalanlagen (MiFid II) bereitet jetzt schon Sorgen. Wegen des Umfangs an Dokumentationen und zur Verfügungstellung von Daten gibt es aktuell tausende von Fonds nicht zu kaufen. Bei uns halten sich aktuell die Probleme in Grenzen weil wir Glück haben, dass die bei uns nachgefragten Produkte scheinbar allen Anforderungen genügen. Das kann sich je nach Wunsch des Kunden aber schnell ändern. Wir brauchen nicht mehr, sondern weniger Verbraucherschutz!

Einen ungestörten Start in die Woche wünscht Ihnen das Team der Müller & Veith Investment GmbH

Börsenweisheiten für Jedermann….

http://www.handelsblatt.com/finanzen/?navi=FINANZEN_1980476

Konzerne retten ja, Mittelstand retten nein….

http://www.rp-online.de/wirtschaft/unternehmen/air-berlin-kredit-wird-wohl-nicht-komplett-zurueckgezahlt-aid-1.7316504

Organspende auf Tiefstpunkt angekommen….

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/deutschland-zahl-der-organspender-faellt-auf-historisches-tief-a-1187674.html

tausende Produkte nicht im Zugriff….

https://www.welt.de/wirtschaft/article172443054/Mifid-Anleger-koennen-Tausende-Fonds-nicht-mehr-kaufen.html

Und zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 2786 (+0,67%), NKY 23715 (+0,26%), HSI 31605 (+0,61%), SHCOMP 3420 (-0,26%), EUR/USD 1,2213 (+0,09%), USD/JPY 110,84 (+0,2%), USGov10Y 2,5462% (0%), Gold Spot 1342 (+0,3%), Brent 69,95 (+0,11%)

Europa 

  • VW hat in 2017 insgesamt 6,23Mio Fahrzeuge weltweit an Kunden übergeben. Das waren nicht nur 4,2% mehr als ein Jahr zuvor, sondern es war auch das bisher erfolgreichste Jahr in der Geschichte der Marke. Haupttreiber der positiven Entwicklung war China als der größte Einzelmarkt. Hier wurden erstmals über 3Mio Fahrzeuge ausgeliefert, 5,9% mehr als im VJ. FNZ – 15.01.18 / VW plant für 2020 den Breakeven im operativen Ergebnis in Nordamerika. Dazu investiert das Unternehmen in den kommenden drei Jahren insgesamt mehr als $3,3Mrd; rund $1,2Mrd davon fließen in Projekte in den USA. BBG – 15.01.18 / FNZ – 15.01.18
  • Adidas strebt in den USA einen deutlich höheren Marktanteil an, dieser solle auf das Niveau anderer Regionen steigen, sagte CFO Harm Ohlmeyer: „In jedem Markt der Welt haben wir einen Anteil von mindestens 15 bis 20%. Unser mittelfristiges Ziel ist es, auch in den USA dorthin zu kommen“. Marktforscher sehen bisher 10%. Die Chancen der amerikanischen Marke Reebok, Teil von Adidas zu bleiben, schätzt der Finanzvorstand als gut ein: „Wir sind sehr zuversichtlich.“ Negative Währungseffekte sieht er in diesem Jahr dank Sicherungsgeschäften nicht. BZ – 14.01.18
  • Fraport-Verkehrszahlen für 2017: Verkehrswachstum von 6,1%; mehr als 64,5Mio Fluggäste nutzten somit Deutschlands größtes Luftverkehrsdrehkreuz. Wachstumstreiber war hierbei insbesondere der Europaverkehr (plus 7,4%), aber auch der Interkontinentalverkehr konnte um 4,9% zulegen. Das Cargo-Aufkommen stieg um 3,6% auf rund 2,2Mio Tonnen. BBG – 15.01.18
  • Air Berlin: Niki Lauda prüfe ein höheres Gebot für Niki. „Ich werde selbstverständlich ein Angebot bis zum 19. Januar für Niki abgeben. Dieses Angebot mache ich wie beim letzten Mal allein. Ob ich mein Angebot erhöhen werde, kann ich noch nicht sagen, da ich erst einmal sämtliche Unterlagen überprüfen muss“. Auch die zum Reisekonzern Thomas Cook gehörende Condor werde sich den Fall nochmals genau anschauen. HB – 14.01.18
  • Deutschland: Die Mehrheit der Deutschen steht einer Großen Koalition skeptisch bis ablehnend gegenüber. Insgesamt halten 52% Prozent der Bürger eine Koalition aus Union und SPD für „weniger gut“ bis „schlecht“. Nur 3% fänden eine neue Große Koalition „sehr gut“, aber 37 Prozent hielten sie für „gut“. FNZ – 14.01.18
  • Nestlé will den Zuckergehalt seiner Produkte reduzieren: „Seit 2014 haben wir den Zuckergehalt in Deutschland um gut 6% reduziert – und in den nächsten Jahren soll er europaweit um weitere 5% sinken. Das bedeutet bis 2020 eine Einsparung von 18.000 Tonnen Zucker“, sagte Nestle-Dt.-Chefin Guillaume-Grabisch. N-tv.de – 13.01.18
  • HSH Nordbank: Cerberus und JC Flowers kommen dem Erwerb der HSH Nordbank näher, wobei das Duo mehr als €700Mio ($850Mio) für das Kreditinstitut auf den Tisch legen will, wie mit dem Sachverhalt vertraute Personen sagten. Die Eigentümer der Bank, die Bundesländer Hamburg und Schleswig-Holstein, treffen sich am Montag, um über den nächsten Schritt zu entscheiden. BBG – 15.0.18

Nordamerika

Die US-Börsen bleiben heute aufgrund des Martin Luther King’s Day geschlossen.

  • Lokale und Bundesbeamte überprüfen das US-Notfallwarnsystem nach einem falschen Raketenalarm auf Hawaii am Wochenende. WSJ – 14.01.18
  • Ein Anwalt Trumps soll kurz vor den US-Wahlen eine $130.000 Zahlung an eine Schauspielerin arrangiert haben, damit sie sich über vermeintliche sexuelle Handlungen mit Trump nicht äußert. WSJ – 12.01.18
  • Ein leichter Anstieg in den Verbraucherpreisen im Dezember sowie solides Wachstum im Bereich der Einzelhandelsumsätze weisen auf zukünftig stärkere Inflationsdaten hin. WSJ – 12.01.18
  • Ein angesetztes Meeting Trumps mit dem Weißen Haus bezüglich Regierungsvorschlägen zur Verhängung von Importzöllen auf Solarzellen, welches auf heute terminiert war, wurde verschoben, so vertraute Personen. BBG – 12.01.18

Asien/EM 

  • OPEC wird dem Energieminister der Vereinigten Arabischen Emirate Mazroui zufolge trotz des kürzlichen Anstiegs der Ölpreise keine überstürzten Änderungen an den Ölförderbeschränkungen vornehmen. / Iraks Ölminister al-Luaibi zufolge nähert sich die tägliche Ölfördermenge des Landes 5Mio bbl, allerdings möchte das Land die Förderbeschränkungen der OPEC weiter einhalten. / Venezuelas Ölfördermenge stieg laut Ölminister Quevedo auf nahezu 1,9Mio bbl/Tag. RTRS – 12.01.18, RTRS – 13.01.18, RTRS – 14.01.18
  • China: Der CNY erreichte im frühen Handel den höchsten Stand seit zwei Jahren, nachdem die deutsche Bundesbank Chinas Währung als Reservewährung hinzugefügt hatte. / Chinas Bankenaufsicht sprach sich erneut für Vorgehen gegen Praktiken wie schlechte Unternehmensführung oder Überschreiten von Schuldenlimits aus. / IMF: „China sollte dazu bereits sein seine Handels- und Investitionsrestriktionen zu lockern, sofern das Land eine führende Rolle in der Globalisierung spielen möchte.“ CNBC – 15.01.18, BBG – 15.01.18, BBG – 15.01.18
  • Japan: Kuroda sprach sich erneut für eine anhaltend lockere Geldpolitik der BOJ aus, positive Kommentare bezüglich der Inflation sowie der Wirtschaftsentwicklung führten jedoch zwischenzeitlich zu einem Viermonatshoch des JPY  i.H.v. 110,63¥/$. RTRS – 15.01.18
  • Iran: Trump möchte ein letztes Mal auf Sanktionen gegenüber dem Iran verzichten, um Washington und seinen europäischen Alliierten die Möglichkeit zu geben die Schwächen des Nuklearabkommens von 2015 zu beseitigen. Der Iran bezeichnete das Abkommen als nicht verhandelbar und sagte, dass sich das Land für die neusten US-Sanktionen, u.a. gegenüber Irans obersten Richter Larijani, rechen wird. RTRS – 12.01.18, RTRS – 13.01.18, RTRS – 13.01.18

15. Januar 2018 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen