Summa Summarum 14.05.2018

Guten Morgen liebe Leser,

wer heute morgen auf der A3 bei Leverkusen unterwegs ist, braucht viel Geduld. Der Grund: Wasserbüffel sorgen für ein Verkehrschaos! Also wer kann, sollte diese Ecke heute Vormittag meiden!

Nun hat der HSV endlich traurige Gewissheit. Nach jahrelangem Kämpfen gegen den Abstieg, wird es nun passieren, ab der nächsten Sassion spielt der HSV in der zweiten Liga. Und was passiert mit der Uhr im Stadion? Diese zeigte bisher immer: „In der Bundesliga seit:“. Viele dachten, dass mit dem Abstieg die Uhr angehalten wird. Wird sie aber nicht. Stattdessen kommt ein neuer Spruch davor: „Tradition seit:“. Erfinderisch muss man sein! Ein gutes hat der Abstieg auf jedenfall. Der HSV kann – wie so Einige – den Neustart gebrauchen und wird ihn hoffentlich nutzen.

In Deutschland sind Frauen in den Vorstandsetagen großer Börsenunternehmen deutlich seltener anzutreffen als in anderen Staaten. Dies bestätigt nun eine neue Studie der deutsch-schwedischen Allbright Stiftung, die sich für mehr Frauen in Führungspositionen einsetzt. Verglichen wurden die Frauenanteile in den Vorständen der führenden Unternehmen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Polen, den USA und Schweden. Deutschland, so das ernüchternde Ergebnis, landet dabei auf dem letzten Platz. 88 Prozent beträgt hierzulande der Männeranteil in den Vorständen. Mit nur zwölf Prozent Frauen befindet Deutschland sich auf einer Stufe mit Indien oder der Türkei, die beide auf rund zehn Prozent Frauen in den Top-Firmen kommen. Wann kommt endlich das umdenken?

Jeder von Ihnen hat bestimmt in den letzten Wochen und Monaten Bekanntschaft mit der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) gemacht. Hier werden die Fehler der großen Konzerne dazu verwndet, auch dem kleinsten Unternehmen die gleichen Richtlinien aufzuerlegen wie den großen (die letztlich mit unseren Daten auch Geld verdienen). Nur dass der Verursacher nicht die Mittelständler waren sindern die Konzerne. Haben Sie bitte für den einen oder anderen Mittelständler Verständnis, wenn er nicht alle Vorgaben rechtzeitug erfüllt und seine Sie nicht genervt, wenn Sie weiterhin vor einer Antwort im Geschäft eine Datenschutzerklärung unterschreiben müssen, uns macht das auch keinen Spaß.

Saubere Energie, verseuchtes Wasser. Eine neue Studie des Wirtschaftsministeriums bringt eine erschreckende Erkenntnis zu Tage. Die in den Modulen enthältlichen Schadstoffe sind zum großen Teil wasserlöslich. Schöner grüner Strom gepaart mit belastetem Wasser. Also wenn wir jetzt für den Umweltschaft kämpfen wollen, müssten sich alle Solar-Strom-Erzeuger vom Solarpark bis zum Einfamilienhaus eine Regenwasseraufbereitungsanlage anschaffen. Natürlich gefördert über die Öko-Strom-Abgabe. Lang lebe der Umweltschutz!

Datenschutz überfordert Mittelständler….

http://service.welt.de/red.php?cookieDone=1&lid=878777&r=68627857704737&ln=4651107

So umweltschädlich sind Solarmodule wirklich….

https://www.welt.de/wirtschaft/article176294243/Studie-Umweltrisiken-durch-Schadstoffe-in-Solarmodulen.html?wtrid=newsletter.wirtschaft..wirtschaft..%26pm_cat%5B%5D%3Dwirtschaft&promio=81498.878916.4651922&r=68627859104736&lid=878916&pm_ln=4651922

 

Und zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 2728 (+0,17%), NKY 22872 (+0,5%), HSI 31466 (+1,1%), SHCOMP 3173 (+0,31%), EUR/USD 1,1967 (+0,2%), USD/JPY 109,38 (+0,01%), USGov10Y 2,9604% (-0,31%), Gold Spot 1321 (+0,18%), Brent 76,7 (-0,54%)

Europa

  • Bayer-Finanzchef Johannes Dietsch erwartet durch die Fusion mit Monsanto Spareffekte in Höhe von weniger als $1,5 Mrd. Grund sei der Verkauf von Konzernteilen, mit denen sich das Synergiepotenzial verringere.  RTRS – 12.05.18
  • Fresenius-Chef Stephan Sturm ist sich bezüglich der geplatzten Akorn-Übernahme keiner Schuld bewusst: „Die Missstände bei Akorn konnten wir damals nicht absehen. Im Nachhinein ärgere ich mich über diese Transaktion, aber ich habe keinen Fehler gemacht.“ SZ – 14.05.18
  • Volkswagen: Konzernchef Herbert Diess soll womöglich früher als bisher angenommen von der Dieselaffäre gewusst haben. Er soll bereits Wochen vor Bekanntwerden des Skandals über die Betrugssoftware sowie finanzielle Folgen für den Autobauer im Bilde gewesen sein. FAZ – 13.05.18/ Volkswagen ruft wegen fehlerhaften Gurtschlössern 400.000 Autos seiner Polo- und Seat-Modelle zurück. n-tv – 11.05.18
  • Siemens plant nicht, die Division Digital Factory an die Börse zu bringen, sagte CEO Josef Kaeser in einem TV Interview in Abu Dhabi. BBG – 14.05.18

Nordamerika

  • Im Zuge eines Treffens mit Vorstandschefs der Automobilindustrie hat Donald Trump gefordert die ungenutzten Kapazitäten in der Automobilindustrie zu nutzen, um den Absatz sowie die Anzahl der Jobs in den USA zu erhöhen. Des Weiteren setzte der Präsident zu einer Attacke gegen NAFTA an und bezeichnete dieses als „schreckliches Desaster“. WSJ – 13.05.18
  • Donald Trump hat seinen Plan zur Senkung der Preise von verschreibungspflichtigen Medikamenten vorgestellt. Der Plan soll den Wettbewerb innerhalb der amerikanischen Pharmaindustrie erhöhen. Des Weiteren sieht er vor, dass die Lieferanten von Medikamenten stärker einschränken werden. WSJ  – 11.05.18
  • Donald Trump hat den Kongress dazu angehalten einen Finanzplan für die amerikanische Regierung bis zur Sommerpause zu erstellen. Dabei erwarte er, dass der Mauerbau an der mexikanischen Grenze berücksichtigt werde. CNBC – 12.05.18

Asien/EM

  • China: Hong Kongs gefragtester ETF mit rund $136Mio an Zuflüssen in 2018 ist der CSOP Hang Seng Index Daily Inverse, welcher auf fallende Kurse am heimischen Aktienmarkt setzt. BBG – 13.05.18 / China geht, heimischen Medien zufolge, davon aus bis 2022 das weltweit größte Amphibien-Flugzeug, den AG600, an seine Kundschaft zu liefern. CNBC – 14.05.18 / Chinesische Regulatoren nehmen die Prüfung der Übernahme von NXP durch Qualcomm erneut auf, nachdem es hier zu einem Aussetzen nach erhöhten Handelsspannungen mit den USA kam. BBG – 14.05.18
  • Indien, der weltweit am schnellsten wachsende Ölmarkt, sucht Unterstützung von Saudi Aramco und Abu Dhabi National Oil Co. für die geplante Ölraffinerie i.H.v. $44Mrd, laut Aussagen des indischen Ölministers. BBG – 13.05.18
  • Irans Außenminister Dschawad Sarif bricht am Samstag zu einer Reise in mehrere Hauptstädte in Asien und Europa auf, um die Chancen für einen Erhalt des Atomabkommens nach dem Ausstieg der USA auszuloten. RTRS – 12.05.18 / Die Bundesregierung sieht nach der Kündigung des Atomabkommens durch die USA kaum Chancen, europäische Firmen beim Handel mit dem Iran vor US-Sanktionen zu schützen. RTRS – 13.05.18

14. Mai 2018 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen