Summa Summarum 13.01.2017

Guten Morgen liebe Leser,

Trumps Pressekonferenz war alles andere als ruhig und geordnet. Verwirrend, bizarr und aggressiv sind die meist benutzten Worte der deutschen Presse.

Die Diskussion um die Erhaltung des Bargeldes ist voll entbrannt. Es wird spannend sein, ob sich die Interessen der Bürger oder die des Staates durchsetzen.

Erst VW nun auch Fiat Chrysler. Die US-Behörden werfen dem italienischen Autobauer Fiat Chrysler vor, eine illegale Abschaltautomatik  in Dieselfahrzeuge eingebaut zu haben. 104.000 Autos sind davon betroffen.

Der deutsche Haushalt schloss mit einem Plus von 6,2 Milliarden Euro. Und schon geht die Diskussion los, ob Steuerentlastungen für den Bürger, Sanierungsarbeiten oder Schuldentilgung betrieben werden soll. Schäuble setzt derzeit auf Schuldentilgung um international ein Zeigen zu setzen. Ein sehr gutes!

Drei ehemalige Medizinstudenten revolutionieren das lernen im Medizinstudium. Anstatt nach der Ausbildung als Arzt zu praktizieren, entwicklen Sie eine Software um den Medizinstudenten künftig via App Amboss das lernen zu erleichtern. Heute beschäftigen Sie ca. 100 Mitarbeiter.

Das Sturmtief Egon wütet derzeit über Deutschland. Hoffen wir, dass er schnell weiterzieht und nicht zu viel Schaden anrichtet.

Ein ruhiges und nicht zu stürmischen Wochenende wünscht Ihnen das Team der Müller & Veith GmbH.

hat Bargeld bald ausgelacht?….

http://www.xing-news.com/reader/news/articles/556760?link_position=digest&newsletter_id=18775&xng_share_origin=email

der nächste Schummler….

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/nach-vw-abgas-skandal-fiat-chrysler-bekommt-ein-diesel-problem/19246704.html

lernen via App….

http://www.zeit.de/campus/2017/01/medizinstudium-software-lern-app-buecher-miamed

Schäubles Schuldentilgung….

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/haushaltspolitik-warum-wolfgang-schaeuble-schulden-tilgen-will-aid-1.6529582

 

Und zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 2270 (-0,21%), NKY 19287 (+0,8%), HSI 22912 (+0,36%), SHCOMP 3111 (-0,26%), SX5E Future 3294 (+0,4%), EUR/USD 1,0635 (+0,21%), USD/JPY 114,69 (+0,03%), USGov10Y 2,3635% (+0,02%), Gold Spot 1196 (+0,07%), Brent 56,05 (+0,07%)                                                                                                         

Nordamerika:

  • Fed:
    Yellen sieht auf kurze Sicht keine ernsthaften Hindernisse für die sich gut entwickelnde US-Wirtschaft, bei der vor allem die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hervorzuheben ist. RTRS – 12.01.17
    Fed-Offizielle warnten davor, dass Trumps fiskalpolitische Impulse zwar einen kurzfristigen Wachstumsschub anstoßen könnten, aber auch zu Schuldenproblemen und einer langfristigen Inflation führen könnten.  RTRS – 12.01.17
    St. Louis Fed: Laut Präsident Bullard würden sich die Auswirkungen von Trumps (wirtschafts-) politischen Maßnahmen erst nach 2017 zeigen, weshalb er außergewöhnlich niedrige Zinsen bis 2017 befürworte. CNBC – 12.01.17
  • Heute könnte das US-Repräsentantenhaus mit der Zustimmung über eine Budgetresolution den ersten Schritt zur Revision von „Obamacare“ anzustoßen. Allerdings äußerten einige Republikaner Zweifel. RTRS – 12.01.17
  • Laut designiertem US-Verteidigungsminister James Mattis müsse die USA auf eine Konfrontation mit Russland vorbereitet sein. RTRS – 12.01.17
  • Amazon (AMZN)möchte in den nächsten 18 Monaten insgesamt 100.000 neue Stellen in den USA schaffen. BBG – 12.01.17

Asien/EM:

  • Japan: Wirtschaftsminister Nobuteru Ishihara sagte, dass die Regierung den Währungsmarkt genau beobachtet um auf Aufwertungen des JPY reagieren zu können. RTRS – 12.01.2017
  • China:
    Das Neuemissionsvolumen von CNY Krediten stieg im Dezember auf CNY1.040Mrd (vs. cons CNY800Mrd). Damit wuchs das ausstehende Volumen im Dezember um +13,5%yoy (vs. November: +13,1%yoy). GS – 12.01.2017
    Eine regierungsnahe Zeitung bezeichnete die Forderung des ehemaligen Exxon CEOs Rex Tillersons nach einem Rückzug Chinas von Inseln im Südchinesisches Meer als „unklug“. BBG – 13.01.2017

 

  • Saudi-Arabien: Im Januarwurde die Ölproduktion auf weniger als 10Mio Barrel pro Tag reduziert und lag somit sogar leicht unter dem angestrebten Ziel von 10,058Mio Barrel pro Tag.  BBG – 12.01.2017
  • Türkei: Am Donnerstag stieg der TRY durch die ausgefallene Ein-Wochen-Repo-Auktion und der daraus resultierenden Verknappung der Liquidität um +2,8% und somit so stark wie seit mehr als einem Jahr nicht mehr. BBG – 12.01.2017

Europa: 

  • Fiat Chrysler (FCHA, FCAU):
    Die US-Umweltschutzbehörde EPA wirft dem Autobauer vor, bei rund 104k Dieselwagen (vs VW 475k Einheiten) die Emissionswerte mithilfe von manipulierten Softwares zur Abgaskontrolle gefälscht zu haben, was zu einer Strafe von bis zu $4,6Mrd führen könnteRTRS – 12.01.17
    Laut CEO Marchionne wäre der Fall fundamental unterschiedlich zur Diesel-Affäre von VW, da sich die Autos zwischen Testfahrten und regulären Fahrten nicht unterscheiden würden. CNBC – 12.01.17
  • Fraport (FRA)zählt im abgelaufenen Jahr knapp 60,8Mio Passagiere und damit 0,4% weniger als im Rekordjahr 2015. FN – 12.01.17
  • EZB: Nach Einschätzung des Ratsmitglied Villeroy de Galhau ist die Inflation bei Weitem nicht hoch genug, um eine Änderung der Geldpolitik zu rechtfertigen. FN – 12.01.17
  • Brexit: May will am Dienstag eine Grundsatzrede zum Brexit halten. Laut britischen Medien will May einen Austritt aus dem europäischen Binnenmarkt ankündigen, sollte die EU auf der Arbeitnehmerfreizügigkeit bestehen. FN – 12.01.17

13. Januar 2017 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen