Summa Summarum 10.12.2018

Guten Morgen liebe Leser,

die Bahn streikte mal wieder. Zum Glück nicht ganz bis 9 Uhr, aber dennoch ging einige Zeit an allen Bahnhöfen nichts mehr. Selbst Züge anderer Gesellschaften konnten nicht fahren, denn auch Personal aus den Stellwerken streikten. Langsam normalisiert sich die Lage. Das bislang letzte Angebot der Bahn: 5,1% in zwei Schritten und 500 EUR Einmalzahlung. Für alle Pendler hoffen wir, dass hier schnell eine Einigung erzielt wird.

Die weltweite Produktion von Rüstungsgütern ist 2017 zum dritten Mal nacheinander gestiegen. Dem Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri zufolge haben die 100 größten Rüstungsunternehmen fast 400 Milliarden Dollar eingenommen. US-Unternehmen stehen für 57 Prozent aller weltweiten Waffenverkäufe. Russische Konzerne verdrängten mit einem Anteil von 9,5 Prozent Großbritannien vom 2. Platz. Die 24 Rüstungsunternehmen in Westeuropa steigerten ihren Absatz auf 94,9Milliarden US-Dollar (83,7 Mrd. Euro). Sie beherrschen damit knapp ein Viertel des Marktes. Großbritannien bleibt der größte europäische Waffenlieferant. Die vier deutschen Rüstungskonzerne erhöhten ihre Produktion um 10 Prozent. Grund für die Hohe Nachfrage sind Modernisierungen und die diversen Spannungen mit den USA. Ein erschreckendes Ergebnis.

Nur wenige Tage nach Bekanntwerden der Börsenpläne des Mitfahrdienstes Lyft zieht der US-Rivale Uber nach – und will nun offenbar auch möglichst schnell an die Wall Street. Das Unternehmen aus San Francisco hat bereits am Donnerstag einen vertraulichen Antrag für eine Aktienplatzierung eingereicht. Und peilt für erste Quartal 2019 den Börsengang an. Es dürfte ein Wettrennen geben, wer von beiden als erstes an der Börse ist.

Haben Sie noch D-Mark irgendwo. Suchen lohnt sich, denn laut deutscher Bundesbank sind noch 12,55 Milliarden D-Mark nicht umgetauscht. Der Abschied von der D-Mark scheint auch knapp 17 Jahre nach der Einführung des Euro-Bargeldes vielen schwer zu fallen.

Einen schwungvollen Start in die neue Woche wünscht Ihnen das Team der Müller & Veith Investment GmbH.

Rüstungsindustrie zieht an…

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ruestungsproduktion-waffen-russland-1.4246559

Uber vs. Lyft…

https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2018-12/fahrdienst-vermittler-uber-boersengang-konkurrent-lyft

D-Mark noch in Mengen vorhanden…

https://www.welt.de/wirtschaft/article185261218/17-Jahre-nach-dem-Euro-D-Mark-in-Milliardenwert-noch-immer-im-Umlauf.html

Und zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 2633 (-2,33%), NKY 21220 (-2,12%), HSI 25702 (-1,39%), SHCOMP 2584 (-0,84%), EUR/USD 1,1425 (+0,4%), USD/JPY 112,52 (+0,15%), USGov10Y 2,8413% (-0,13%), Gold Spot 1248 (-0,04%), Brent 61,86 (+0,31%)        

Europa

  • Continental erwägt nach dem für 2019 geplanten Teilbörsengang der Antriebssparte die Übernahme eines Softwarespezialisten. „Ein solcher Zukauf ist nicht auszuschließen“, sagte Finanzvorstand Wolfgang Schäfer. „Wir sehen uns aktuell ohne Weiteres in der Lage, bis zu €5Mrd für ein oder für auch mehrere Unternehmen zu bezahlen“. HB – 10.12.18 / Nach zwei Gewinnwarnungen in diesem Jahr steht Continental kurz vor Geschäftsjahresende zu seiner im August aufgestellten Prognose einer bereinigten operativen Marge von über 9%. „Das ist immer noch ein sehr ordentliches Ergebnis“, sagte Finanzvorstand Wolfgang Schäfer. Das Unternehmen bewege sich im vierten Quartal im Rahmen der Erwartungen. „Unser Umsatzziel von rund €44,5Mrd werden wir aller Voraussicht nach erreichen“. FNZ – 07.12.18
  • Porsche plane, seinen Gewinn bis 2025 um €6Mrd zu steigern, indem Kosten gesenkt werden und der Fokus auf digitale Entwicklungen gesetzt wird, sagte CEO Oliver Blume. „Es geht auf der Kostenseite um eine reduzierte Komplexität bei Antriebsvarianten, mehr Gleichteile zwischen den verschiedenen Baureihen, weniger physische Prototypen und mehr digitale Entwicklung“. Automobilwoche – 08.12.18
  • Elliott habe sich einem Bericht zufolge bei Bayer engagiert. Der aktivistische Investor sei vor rund einem Jahr bei Bayer eingestiegen, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen. Zur Höhe der Beteiligung äußerten sich die Insider nicht.HB – 08.12.18
  • Das deutsche Bundesfinanzministerium sei wohl bereit, einen Zusammenschluss der Deutschen Bank und der Commerzbank zu orchestrieren. BBG – 10.12.18
  • Brexit: Die britische Regierung habe einem Medienbericht widersprochen, wonach sie das bevorstehende Parlamentsvotum über den Brexit-Deal verschieben wolle: „Die Abstimmung ist am Dienstag“, sagte Brexit-Minister Stephen Barclay dem Sender BBC. Die Sunday Times hatte zuvor berichtet, angesichts einer drohenden Niederlage dürfte Premierministerin Theresa May die angesetzte Abstimmung verschieben und noch einmal nach Brüssel reisen, um bessere Bedingungen für ihr Land einzufordern. Tagesspiegel – 09.12.18

Nordamerika

  • Donald Trump hat angekündigt, dass sein Stabschef, John Kelly, zum Jahresende zurücktreten wird. CNBC – 08.12.18
  • Der US-Handelsbeauftragte, Robert Lighthizer, bekräftigte, dass der 1.März eine „harte Frist“ für die Verhandlungen zwischen den USA und China darstellt. RTRS – 09.12.18
  • General Motors nimmt nach acht Jahren den Elektrowagen Chevy Volt vom Markt. WSJ – 09.12.18
  • Australiens Wettbewerbshüter wollen eine neue Regulierungsstelle schaffen, welche Facebooks und Googles Online-Werbung beaufsichtigen soll. RTRS – 09.12.18
  • Nachdem Lyft letzten Donnerstag den Antrag für den Börsengang gestellt hat, reichte, internen Quellen zufolge, auch Uber die S-1 Unterlagen ein. RTRS – 08.12.18

Asien/EM

  • Die Börse in Thailand bleibt heute feiertagsbedingt geschlossen.
  • Japans Wirtschaftswachstum sank im dritten Quartal um mehr als erwartet um -2,5%yoy vs cons. -2% insbesondere getrieben durch schwächere Unternehmensinvestitionen. RTRS – 10.12.18
  • Mexiko: Präsident Lopez Obrador will ab März mit einem Bieterprozess für den Bau einer rund $8Mrd-schweren Raffinerie beginnen. BBG – 09.12.18
  • Alibaba will seinen Anteil an dem in Hong Kong gelisteten Unternehmen Alibaba Pictures auf 51% (von derzeit 49%) erhöhen. RTRS – 10.12.18
  • Lion Air teilte mit, dass die Anzahl an Passagieren im November um weniger als -5% zurückgegangen sei, nach dem tätlichen Flugzeugabsturz Ende Oktober. RTRS – 10.12.18

10. Dezember 2018 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen