Summa Summarum 08.01.2018

Guten Morgen liebe Leser,

wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes neues Jahr und hoffen Sie sind alle gut ins neue Jahr gestartet.

Wie viel ist eine Billionen? Eine Billionen hat 12 Nullen. Das Institute of International Finance (IIF) hat die derzeitige Schuldenlast der Welt auf 233 Billionen Dollar beziffert. 2006 lag diese noch bei 144 Billionen Dollar. Den größten Anteil an den Schulden tragen die Unternehmen dicht gefolgt von den Staaten und den Banken. Es gibt auch einen positiven Aspekt: In Deutschland läuft die Schuldenuhr nach 22 Jahren wieder rückwärts. Das ist zunächst einmal gut für uns. Was uns jedoch nicht beruhigen sollte ist die Antwort auf die Frage, wer diese ganzen Schulden alle finanziert hat? Sind es wieder deutsche Banken und deutsche Investoren? Falls ja, droht uns erneut Ungemach beim Platzen der nächsten Schuldenblase. Und ein Anstieg der weltweiten Verschuldung um 62% ist ja nun wirklich kein Lösungsansatz aus den Lehren der Finanzkrise 2007/2008. Zur Erinnerung, damals waren die weltweit hohen Schulden Ursache eines Fastzusammenbruchs des Weltfinanzsystems.

China stoppt die Müllimporte. Viele Jahre lang haben alle Industrienationen große Teile Ihres Plastikmülls nach China exportiert um es dort zu recyceln. Doch zum 01.01.2018 ist nun Schluß damit. China schiebt den Riegel vor. Die Begründung der Chinesen: Der Müll sei zu dreckig und zu gefährlich. Unsortierter Plastikabfall, Altpapier, alte CDs und alte Textilien brauchen nun eine neue recycling Strategie. Der Rest der Welt sollte nun endlich seine Konsumstrategie hinterfragen.

Einen erfolgreichen Start ins neue Jahr wünscht Ihnen Ihr Team der Müller & Veith Investment GmbH

 

Verschuldung der Welt….

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/die-verschuldung-in-der-welt-15375440.html

China schiebt den Riegel vor…

http://www.zeit.de/wirtschaft/2018-01/muellexporte-china-plastikmuell-recycling

Und zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 2743 (+0,7%), NKY 23715 (+0,89%), HSI 30799 (-0,05%), SHCOMP 3401 (+0,27%), EUR/USD 1,2015 (-0,12%), USD/JPY 113,22 (-0,15%), USGov10Y 2,4763% (+0,97%), Gold Spot 1319 (-0,04%), Brent 67,7 (+0,12%)

Europa

  • Fresenius setzt auch künftig auf Akquisitionen als Teil der Wachstumsstrategie. Man sei über Zukäufe globaler und diversifizierter im Geschäftsmodell geworden, was die Risiken insgesamt reduziert habe, erklärt Finanzchefin Rachel Empey. „Diese Diversifikation wird von den Investoren am Fremdkapitalmarkt geschätzt“. Der hohe und stabile Free Cash-flow ermögliche einen raschen Schuldenabbau nach Akquisitionen. BZ – 08.01.18
  • Hochtief: Im Kampf um die Übernahme von Abertis kann Hochtief mit der nötigen wettbewerbsrechtlichen Entscheidung aus Brüssel bis zum 6. Februar rechnen. Das lässt sich einer Eintragung auf der Website der Europäischen Kommission entnehmen. FNZ – 07.01.18
  • E.ON will seinen Anteil an Uniper von rund 47% für €3,8Mrd an Fortum abgeben. Bis zum Donnerstag (11. Januar) muss E.ON die Aktien den Finnen andienen, sonst drohen empfindliche Strafzahlungen von mindestens €750Mio. Deshalb gilt es als so gut wie sicher, dass der Aufsichtsrat den bereits vor Monaten vereinbarten Deal endgültig absegnet. FNZ – 07.01.18
  • HSH Nordbank: Der Verkaufsprozess geht in die entscheidende Phase, mehrere Finanzinvestoren haben fristgerecht zum Ende der Woche ihre endgültigen Angebote für die Landesbank von Hamburg und Schleswig-Holstein eingereicht, bestätigten Sprecher beider Länder. RTRS – 07.01.18

Nordamerika

  • US-Präsident Trumps ehemaliger Chefstratege Steve Bannon entschuldigte sich für die Zitate im Buch „Fire and Fury“. Er bekundete zugleich unerschütterliche Unterstützung für den US-Präsidenten und dessen Agenda. ZE – 07.01.18
  • Die Finanzbeziehungen Jared Kushners nach Israel scheinen sich im Rahmen seiner diplomatischen Rolle im mittleren Osten zu intensivieren. Dies könnte die Rolle des unabhängigen Vermittlers der USA in der Region untergraben. NT – 07.01.18
  • Das Handelsdefizit weitete sich im November um -3,2%mom auf $50,5Mrd aus und steigt damit auf den höchsten Stand seit Januar 2012. WSJ – 05.01.18
  • Twitter will Konten von Staats- und Regierungschefs auch bei umstrittenen Äußerungen nicht sperren und wehrte sich damit gegen Forderungen, das Konto von US-Präsident Trump zu sperren. RTRS – 07.01.18

Asien/EM

  • Die Börse in Japan bleibt heute feiertagsbedingt geschlossen.
  • Chinas Fremdwährungsreserven stiegen im Dezember um $21Mrd an auf $3,14Bn (cons. +$8Mrd; November: +$10Mrd). RTRS – 07.01.18 / China drosselt nach den jüngsten UN-Sanktionen die Ausfuhr von Öl und Treibstoffen nach Nordkorea. RTRS – 05.01.18, BBG – 07.01.18
  • Iran: Die iranischen Revolutionsgarden haben gestern das Ende der Proteste im Land verkündet, für die sie “ausländische Feinde” verantwortlich machten. RTRS – 07.01.18
  • Australien teilte mit, dass es dieses Jahr sinkende Eisenerzpreise erwartet bei durchschnittlich $51,5 pro Tonne bedingt durch ein steigendes globales Angebot und sinkende Importnachfrage in China. Dies würde einer Preisreduzierung von 20% im Vergleich zum letzten Jahr entsprechen. CNBC – 08.01.18 

8. Januar 2018 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen