Summa Summarum 04.10.2017

Guten Morgen liebe Leser,

traurig aber wahr. Amerika wurde wieder durch einen schrecklichen Amoklauf erschüttert. Viele Tote und hunderte Verletzte durch einen Mann. Hier sollte man sich endlich die Frage stellen, ob das Waffengesetz in Amerika wirklich seinen Pflicht erfüllt, oder ob es für Selbstjustiz vieler Menschen hilfreicher ist. Ein Umdenken ist hier unumgänglich.

Zum Jahreswechsel will die Deutsche Post wieder einmal ihr Porto für Briefe erhöhen. Zwar erstmal nur für Behörden, Unternehmen und Finanzämter. Um 5% soll das Porto steigen. So versucht die Post den gesunken Versandmengen entgegenzuwirken. Privatkunden sind bis Ende 2018 noch nicht betroffen, aber wir können davon ausgehen, dass auch Ende 2018 eine allgemeine Erhöhung wieder kommen wird.

Renommierte Versicherungsgesellschaften wollen sich von einem Großteil Ihres Bestandes an kapitalbildenden Lebens- und Rentenversicherungen trennen. Kein gutes Zeichen für die Versicherten, zumal das Geschäft an einen „Abwickelt“ übergeben werden soll. Sprechen Sie mit uns, wenn Sie derartige Verträge haben. Es gibt in fast allen Fällen Lösungen außerhalb der Versicherungsbranche.

Einen erfolgreichen Start in die kurze Woche wünscht Ihnen das Team der Müller & Veith Investment GmbH.

Briefe werden teuer….

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/deutsch-post-briefe-werden-schon-wieder-teurer-15229279.html

AXA und General wollen Versicherungen loswerden….

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/9936510-lebensversicherungen-millionen-fragezeichen

Und zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 2535 (+0,22%), NKY 20608 (-0,03%), HSI 28357 (+0,65%), EUR/USD 1,1773 (+0,25%), USD/JPY 112,54 (+0,28%), USGov10Y 2,3158% (-0,31%), Gold Spot 1277 (+0,4%), Brent 55,74 (-0,46%)      

Europa

  • Spanien: König Felipe kritisiert katalanische Regionalregierung und bezeichnet die Lage als sehr ernst. RTRS – 03.10.17
  • Deutschland: Schäuble sieht die Obergrenze für den Zuzug von Flüchtlingen nicht als Stolperstein für eine Jamaika-Koalition. RTRS – 03.10.17
  • Brexit: Boris Johnson stellt sich hinter Mays Brexit-Kurs. WiWo – 03.10.17 / EU-Parlament fordert erneut „konkrete Vorschläge“ für Brexit-Modalitäten. Bisher würden die Verhandlungen „ernsthaft beeinträchtigt“, weil es keine klaren Vorschläge der britischen Regierung gebe. Welt – 03.10.17
  • Commerzbank: Emmanuel Macron würde eine Verbindung zwischen BNP Paribas und der Commerzbank favorisieren. BBG – 04.10.17

Nordamerika

  • Trump liegt eine finale Liste mit Kandidaten für den nächsten Fed-Vorsitz vor. Auch Yellen befindet sich auf dieser Liste. BBG – 04.10.17
  • Das US-Repräsentantenhaus beschließt ein verschärftes Abtreibungsrecht. Trump unterstützt den Vorstoß. SZ – 04.10.17
  • Die USA weisen 15 Mitarbeiter der kubanischen Botschaft in Washington aus. SZ – 04.10.17
  • Warren Buffet und Larry Fink zweifeln an Trumps Steuerplänen. Beide halten die geplanten Entlastungen für übertrieben. SPGL – 04.10.17
  • Yahoo: Beim Datenraub in 2013 war jeder der rund 3Mrd Yahoo-Accounts betroffen. Nach ursprünglichen Aussagen waren es 1Mrd Accounts. CNBC – 04.10.17
  • Softbank wird bis zu $1,25Mrd in Uber investieren. CNBC – 04.10.17
  • Tesla: Im dritten Quartal konnte Tesla lediglich 260 Model-3-Fahrzeuge fertigen. Geplant waren mehr als 1.500. RTRS – 04.10.17

Asien/EM

  • OPEC verkündete eine um 120.000bbl/Tag höhere Ölförderung im September (32,83Mio bbl/Tag) als im Vormonat aufgrund der Ölproduktionserholung in Libyen und Nigeria. BBG – 01.10.17
  • Indiens Nikkei Markit PMI des verarbeitenden Gewerbes blieb im September unverändert zum Vormonat bei 51,2. GS – 03.10.17
  • Australien: Die australische Zentralbank beließ ihren Leitzins gemäß den Markterwartungen unverändert bei 1,5%. GS – 03.10.17
  • Türkei: Die Headline-Inflation betrug im September 11,2%yoy (10,7%yoy Aug) und lag somit über dem Konsensus von 10,1%yoy. GS – 03.10.17
  • Japan Display: Aktien des Unternehmens stiegen um bis zu 25%, da man einen Weg zur Massenproduktion von kostengünstigen organischen LED-Displays (OLED) gefunden hätte und nun Finanzierungen i.H.v. $900Mio für den Produktionsbeginn erlangen möchte. RTRS – 04.10.17
  • Nissan Motor ruft 1,2Mio Fahrzeuge zurück, nachdem die finale Inspektion dieser Autos nicht von autorisierten Technikern durchgeführt wurde. RTRS – 02.10.17

4. Oktober 2017 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen