Summa Summarum 02.03.2018 – Was macht historisch gesehen reich?

Guten Morgen liebe Leser,

die aktuelle Kältewelle in Deutschland neigt sich dem Ende zu. Schön wars und die Natur hat hoffentlich auch Ihren wohlverdienten Winterschlaf halten können.

Gut schlafen kann langfristig nur eine Anlegergruppe. Die der Aktionäre. Die schweizer Großbank Credit Suisse hat dazu sehr interessantes Material zusammen gestellt. Aktien machen langfristig reich, Anleihen und Bargeld nicht. Es lohnt sich den Bericht unten zu lesen. Oder wollen Sie nicht auch erfolgreich investieren?

Nicht gut schlafen können aktuell die Akteure des weltweit größten Pensionsfonds CalPRES (für die Bediensteten des Bundesstaates Kalifornien). Es droht eine massive Schieflage bis hin zur Insolvenz, weil selbst die zur Verfügung gestellten Mittel von ca. 350 Mrd. USD nicht mehr ausreichen, um alle Verpflichtungen zu 100% zu decken. Es wird also entweder Kürzungen geben, oder ein anderer (meist der Staat) versucht wieder mal die Lücken zu schließen. Können Sie sich jetzt vorstellen, dass bei uns in Deutschland alle Pensionskassen solide sind? Wir glauben das nicht, weil die Berechnungsmethoden aus unserer Sicht mit alten und nicht realistischen Zahlen arbeiten. Wetten, dass wir derartige Berichte in Zukunft auch von deutschen Pensionskassen kommen müssen.

Die bisherige gute Zeit der amerikanischen Börsen unter Donald Trump scheinen einen empfindlichen Knick zu bekommen. Mit der tatsählichen Umsetzung der Erhebung von Einfuhrzöllen auf Stahl- und Aluminiumeinfuhren erleben die Börsen einen bislang schlechten Wochenausklang. Es geht bergab, zwar nicht rasant und stark, aber nach einer politischen Richtungsentscheidung erst mal nach unten.

Dazu kommen am Wochenende Wahlen in Italien und das Ergebnis des SPD-Mitgliedervotums zum Koalitionsvertrag mit der CDU. Es könnte also am Montag wieder unruhig werden an den Börsen. Gut, dass eine Börsenweisheit bislang immer gehalten hat: Politische Börsen haben kurze Beine!

Mit der Aussicht auf dieses spannungsgeladene Wochenende für Deutschland und Europa verabschiedet sich bis Montag das team der Müller & Veith Investment GmbH

Langfristig geht an Aktien kein Weg vorbei….

https://www.welt.de/finanzen/article174010404/Anlagereport-Credit-Suisse-Aktien-langfristig-die-beste-Anlageform.html

wenn selbst EUR 350 Mrd. nicht reichen….

https://www.institutional-money.com/news/maerkte/headline/weltgroesster-pensionsfonds-bald-insolvent-ex-verwaltungsrat-sagt-ja-141532/

Trump macht ernst….

https://www.welt.de/wirtschaft/article174108892/Trump-kuendigt-Strafzoelle-an-Boersenkurse-brechen-ein-Kritik-von-US-Republikanern.html

 

Und zum Schluß ein Blick auf dir Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 2678 (-1,33%), NKY 21182 (-2,5%), HSI 30591 (-1,46%), SHCOMP 3256 (-0,55%), EUR/USD 1,2263 (-0,03%), USD/JPY 105,84 (+0,38%), USGov10Y 2,826% (+0,65%), Gold Spot 1318 (+0,05%), Brent 63,83 (0%)

Europa

  • US Car Sales Februar 2018: VW: +6,0% vs +5,2 % im Vormonat, Audi: +12% vs VM +9,9%, Porsche: +20,5% vs VM +4,7% / BMW: +7,5% vs VM +3,5% / Mercedes-Benz Cars/Smart: +1,9% vs VM -1,1%. BBG – 02.03.18
  • Infineon will mit einem neuen Joint Venture vom Boom bei E-Autos in China profitieren und eröffnet ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem chinesischen Autobauer SAIC, das in China sog. Power-Module produziert. Diese Geräte steuern die Motoren von E-Autos und sorgen dafür, dass Strom aus der Batterie effizient genutzt wird.BZ – 02.03.18
  • Lufthansa: Lt. einer Studie des deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrtforschung (DLR) legte der Marktanteil von Lufthansa von 50,3% auf 55,6% zu. Eurowings erhöhte inklusive Germanwings den Marktanteil von 20,1% auf 31,5%. Damit kontrollieren beide gemeinsam 87,1% des Marktes, im Sommer 2017 waren es nur 70,4% . „Das Angebot an Flugreisen nimmt insgesamt weiter zu“, sagt Studienautor Peter Berster. „Und die Lufthansa-Gruppe dominiert nun bei Flügen ab Deutschland noch stärker das Geschäft.“ RP – 02.03.18
  • Thyssenkrupp will in der Autozuliefersparte in diesem Jahr mehr als 1.000 Arbeitsplätze aufbauen. Allein von Ende September 2017 bis Ende Januar 2018 sei die Belegschaft in der Autosparte von Thyssenkrupp bereits um rund 560 auf rund 33.500 Beschäftigte gewachsen, berichtete der Spartenchef Karsten Kroos. „In den vergangenen fünf Jahren haben wir unter dem Strich rund 5.000 Arbeitsplätze aufgebaut, also im Schnitt 1.000 Stellen pro Jahr“, sagte Kroos. „Auch in diesem Jahr eröffnen wir neue Werke in Ungarn, China und Mexiko. Damit sind zusätzliche Arbeitsplätze verbunden“. WAZ – 02.03.18

Nordamerika

  • Nach Angaben vertrauter Personen möchte Präsident Trump den Ökonomen Richard Clarida für die Position des Fed Vice Chairman nominieren. WSJ – 01.03.18
  • Die NAFTA-Verhandlungsparteien handeln dieses Wochenende den Telekommunikationsteil des Handelsabkommens aus. RTRS – 01.03.18
  • Das Einkommen amerikanischer Haushalte nach Steuern stieg im Januar um +0,9%mom und verzeichnete damit den größten Anstieg seit Dezember 2012. Grund dafür waren Vorteile aus der neuen Steuergesetzgebung. WSJ – 01.03.18
  • Die Verbraucherpreise stiegen im Januar um +0,4%, was sich negativ auf die Konsumausgaben niederschlug. Die Konsumausgaben stiegen im Januar um +0,2% und verzeichneten damit den geringsten Anstieg seit August 2017.RTRS – 01.03.18
  • Die Neuwagenverkäufe fielen im Februar um -2,4%yoy. General Motors verzeichnete einen Verkaufsrückgang von -6,9% vs. Februar 2017. BBG – 01.03.18 / CNBC – 01.03.18

Asien/EM

  • Die Börsen in Indien bleiben heute aufgrund des Holi-Festivals geschlossen.
  • OPECs Ölförderung sank im Februar laut einer Bloomberg-Umfrage auf ein Zehnmonatstief von 32,28Mio bbl/Tag aufgrund niedrigerer Fördermengen aus Venezuela und den Vereinigten Arabischen Emiraten. BBG – 01.03.18
  • China: IWF-Direktor Lagarde empfahl China seine überschüssigen Stahl- und Kohleproduktionskapazitäten im Zuge der neuen US-Zölle schneller und effizienter zu reduzieren. / Die Trump-Administration führte „offene und konstruktive“ Gespräche mit Liu He, dem Top-Wirtschaftsberater des chinesischen Präsidenten. / Außenminister Wang Yi zufolge möchte China den Zugang zu seinen Märkten, insbesondere im Finanzsektor, weiter öffnen. RTRS – 02.03.18, RTRS – 02.03.18, RTRS – 01.03.18
  • Indiens Stahlministerium rechnet mit keinen unmittelbaren Folgen für das Land aufgrund der US-Stahlzölle. RTRS – 02.03.18
  • Russland: Putin gab bei einer Rede preis, dass Russland eine Reihe neuer, nicht abfangbarer Nuklearwaffen hat, mit welcher nahezu jeder Punkt auf der Welt erreicht werden kann. RTRS – 01.03.18

 

2. März 2018 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen