Summa Summarum 16.04.2018

Guten Morgen liebe Leser,

noch sehen wir sie überall, doch so langsam werden es immer weniger. Der erste deutsche Geldautomat ging 1968 in Tübingen in Betrieb, 1994 waren es dann bundesweit 29.400. Bis 2015 verdoppelte sich die Zahl auf 61.100. Seitdem sinkt sie, Ende 2017 gab es knapp 58.400 Geldautomaten in Deutschland. Der Geldautomat verschwindet aus Deutschland. Gründe sind Digitalisierung und Kostendruck. Doch welche Alternativen gibt es? Einige Experten gehen davon aus, dass in Zukunft, dass bezahlen per Handy normal sein wird. In China ist das heute schon so.

Und mal wieder steht die Deutsche Bank im Mittelpunkt. Nun bei der Europäischen Bankenaufsicht. Die Deutsche Bank soll nun das Szenario durchspielen, in dem die möglichen Kosten für die Abwicklung des riskanten Handelsgeschäfts berechnet werden. Es ist das erste mal, dass die Behörde eine solche Maßnahme anordnet. Zufall oder Absicht? Eher Absicht. Die Deutsche Bank gilt wegen ihrer komplexen Geschäfte weltweit als eines der gefährlichsten Finanzinstitute.

Die politische Krise im Nahen Osten könnte die Rohölpreise wieder auf Höhen um die 100 US-Doller steigen lassen. Eine Gefahr? Nein für uns nicht. Die Produktion ist z.B. durch das Fracking in den USA deutlich flexibler geworden und der Preis nicht mehr nur von den Quellen im nahen Osten abhängig. Zudem haben wir sauch schon mit derlei hohen Preisen nicht schlecht gelebt.

Einen sonnigen Start in die Woche wünscht Ihnen das Team der Müller & Veith Investment GmbH

Der Geldautomat verschwindet….

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/warum-geldautomaten-in-deutschland-an-bedeutung-verlieren-a-1203016.html

Hebt der Ölpreis bald auf über USD 100 ab….

https://www.welt.de/wirtschaft/article175477999/Oelpreis-Ploetzlich-ist-das-100-Dollar-Szenario-ganz-nah.html

Zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 2656 (-0,29%), NKY 21828 (+0,23%), HSI 30270 (-1,75%), SHCOMP 3105 (-1,71%), EUR/USD 1,2328 (-0,02%), USD/JPY 107,22 (+0,12%), USGov10Y 2,834% (+0,26%), Gold Spot 1344 (-0,11%), Brent 71,87 (-0,98%)

Europa

  • VW: Herbert Diess will wohl auch den Vorsitz des Aufsichtsrats von Audi übernehmen. Automobilwoche – 14.04.18
  • Schaeffler nimmt den Vorschlag zur Umwandlung von Stammaktien in Vorzugsaktien von der Tagesordnung der HV am 20. April. BBG – 16.04.18
  • Daimler: Li Shufu ruft zur Prüfung von Partnerschaften auf. „Wir müssen aktiv die Möglichkeit umfangreicher Allianzen ausloten, anstatt uns der Realität zu entziehen und den Kopf in den Sand zu stecken. Wenn eine mögliche Partnerschaft den Anforderungen von Gesetzen und Verordnungen entspricht, kann und sollte jede bilaterale und multilaterale Zusammenarbeit von beiderseitigem Nutzen diskutiert werden.“ WiWo – 15.04.18
  • Ratings: Moody’s hebt Spanien Rating von Baa2 auf Baa1, Ausblick stabil / Fitch bestätigt Luxemburg AAA-Rating, Ausblick stabil / S&P bestätigt Polen Rating von BBB+, hebt Ausblick von stabil auf positiv. BBG – 16.04.1

Nordamerika

  • Donald Trumps Wirtschaftsberater ist optimistisch, dass die USA einen Handelskrieg mit China vermeiden wird. Des Weiteren stehen die USA kurz vor einem erfolgreichen Abschluss der NAFTA-Neuverhandlung. WSJ – 13.04.18
  • Die Verhandlungspartner des Trans-Pasific Partnership sind skeptisch bezüglich eines erneuten Beitritts der USA. Sie befürchten eine Störung der derzeitigen Verhandlungen. WSJ – 13.04.18
  • Donald Trump beschuldigt Amazon erneut, der amerikanischen Post einen hohen finanziellen Schaden zuzufügen und verlangt eine Veröffentlichung der eigenen Finanzberichte. CNBC – 14.04.18
  • Russland Sanktionen: Im Zuge des Konflikts in Syrien kündigt die amerikanische UN-Botschafterin Nikki Haley neue Sanktionen gegen russische Unternehmen an. FNZ – 15.04.18
  • Die US-Regierung wird laut Reuters die Kapitalerhöhung der Weltbank über $13Mrd. stützen. RTRS – 16.04.18

Asien/EM

  •  Die Börse in Thailand bleibt heute feiertagsbedingt geschlossen.
  • Chinas Außenminister Wang Yi reiste nach Tokio, um mit Japans Außenminister Taro Kono Themen wie die Handelsmaßnahmen der USA und Sicherheitsthemen zu besprechen. Beide sprachen sich für eine Verbesserung der Länderbeziehung aus und bestätigten ihre Verpflichtung zur UN-Resolution bezüglich der Abschaffung Nordkoreas Nuklearwaffenprogramms. / Der Internationale Währungsfonds: „Chinas Finanzierungssystem der Lokalregierungen benötigt wichtige Reformen, um den Konsum anzukurbeln, den Wohlstand zu erhöhen und eine wirtschaftliche Rebalancierung anzuregen.“ / Chinas Asset-Regulator rief Unternehmen im Staatsbesitz dazu auf schuldenfinanzierte Investitionen und riskante Geschäfte stark zu kontrollieren. BBG – 14.04.18, RTRS – 15.04.18,BBG – 16.04.18, RTRS – 16.04.18
  • Syrien: Die Vereinigten Staaten führten gemeinsam mit Großbritannien und Frankreich mehrere Raketenangriffe auf Ziele in Syrien aus. Russischen Medien zufolge wurden die meisten Flugkörper durch das syrische Luftabwehrsystem abgefangen. US-Präsident Trump bezeichnete den Angriff jedoch als erfolgreichen Schlag gegen das syrische Chemiewaffenprogramm. Der UN-Sicherheitsrat lehnte einen Entwurf Russlands ab, in welchem „die Aggressionen gegen die syrische arabische Republik“ der USA und der Alliierten verurteilt und als Verstoß gegen das internationale Recht und die UN-Charta bezeichnet werden. / Die Europäische Union rief Russland und den Iran dazu auf weitere Chemiewaffenangriffe durch Syrien zu verhindern und warnte vor neuen Wirtschaftssanktionen. / Die Versammlung arabischer Landesoberhäupter rief zur internationalen Untersuchung der „kriminellen“ Nutzung von Chemiewaffen in Syrien auf und verurteilte „die Einmischung des Irans in die Angelegenheiten anderer Länder“.WSJ – 14.04.18, RTRS – 14.04.18, RTRS – 14.04.18, RTRS – 14.04.18, RTRS – 14.04.18, RTRS – 15.04.18
  • Russlands Finanzminister Siluanov rechnet mit einer Aufwertung des Rubels gegenüber dem US-Dollar auf RUB/USD58-60. / Die Vereinigten Staaten bereiten UN-Botschafterin Nikki Haley zufolge aufgrund der Unterstützung Assads neue Sanktionen gegen Russland vor. RTRS – 14.04.18, RTRS – 15.04.18
  • Saudi-Arabien: Moody‘s bestätigte das Langzeitrating des Landes von A1 aufgrund der Erwartung, dass die fiskale Konsolidierung mittelfristig weiter fortschreiten und die Schuldenlast des Königreichs stabilisieren wird. BBG – 13.04.18

16. April 2018 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: