Summa Summarum 09.04.2018

Guten Morgen liebe Leser,

endlich ist der Frühling nach Deutschland gekommen und wir konnte alle, ein fast schon, frühsommerliches Wochenende genießen!

Bei der Deutschen Bank konnten das aber Einige nicht. Dort bewegt sich wieder was. Ein Wechsel an der Vorstandsspitze soll es richten. Co-Vizechef Christian Sewing, Chef der Privatkundensparte, übernimmt nun das Ruder. An seinem ersten Arbeitstag hat er direkt harte Worte an die Mitarbeiter gerichtet. „Wir wissen, dass wir uns hinsichtlich der Ertrags-, Kosten- und Kapitalstruktur weiter verändern müssen“, schrieb Sewing am Montag in einem Brief an die rund 100.000 Mitarbeiter der Deutschen Bank. Wir können gespannt sein, ob er das Schiff in einen sicheren Hafen navigieren kann.

Ungarn hat gestern neu-alt gewählt. Die Partei des EU-skeptischen Ministerpräsidenten hat die zersplitterte Opposition weit hinter sich gelassen. Damit kann Orbán Ungarns Politik weiter nach Belieben gestalten – und auf Konfrontation zu Brüssel bleiben. Die Opposition hatte ihre Hoffnungen auf die überraschend hohe Wahlbeteiligung von ungefähr 70 Prozent gesetzt, was jedoch nicht zur angestrebten Ablösung Orbáns reichte.

Virgin Galactic hat am Donnerstag erfolgreich einen Testflug mit dem Raumflugzeug „Unity“ absolviert. Das Unternehmen will Touristen ins All bringen. In rund 14 Kilometer Höhe habe das Trägerflugzeug die „Unity“ mit zwei Piloten an Bord abgesetzt. Die „Unity“ habe daraufhin beschleunigt und sei bis auf rund 25 Kilometer Höhe geflogen, bevor sie zur Erde erfolgreich zurückgekehrt sei.

Einen schwerelosen Start in die neue Woche wünscht Ihnen das Team der Müller & Veith Investment GmbH.

Deutsche Bank mit neuem Kapitän…

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/neuer-deutsche-bank-chef-kuendigt-harte-entscheidungen-an-15533180.html

Die Raumfahrttouristik rückt näher….

http://www.handelsblatt.com/technik/forschung-innovation/virgin-galactic-richard-bransons-neues-raumflugzeug-erfolgreich-getestet/21149692.html

Und zum Schluß ein Blick auf die Kapitalmärkte:

(Quelle: Goldman Sachs)

S&P500 2604 (-2,19%), NKY 21696 (+0,6%), HSI 30216 (+1,24%), SHCOMP 3135 (+0,13%), EUR/USD 1,2278 (-0,02%), USD/JPY 107,04 (-0,1%), USGov10Y 2,7936% (+0,72%), Gold Spot 1332 (-0,09%), Brent 67,38 (+0,4%)                       

Europa

  • Die Börse in Griechenland bleibt heute feiertagsbedingt geschlossen.
  • Deutsche Post erwägt Optionen für E-Transporter: „Dass man sich anschaut, wie andere in dem Bereich bewertet sind und welches Potenzial sich errechnen lässt, ist klar“, sagte Finanzchefin Melanie Kreis. Der Fokus liege aktuell auf der Ausweitung der internen Nutzung sowie dem externen Verkauf der Streetscooter-Fahrzeuge. Die Strategie 2025 werde voraussichtlich im nächsten Jahr kommuniziert. BZ – 07.04.18
  • Adidas braucht angesichts wachsender Verkäufe im Internet weniger Läden, die Zahl werde langsam schrumpfen: „Unsere Webseite ist unser wichtigster Store auf der Welt“, sagte Firmenchef Kasper Rorsted. Adidas will seinen Online-Umsatz bis 2020 auf €4Mrd mehr als verdoppeln. Im vergangenen Jahr lagen diese bei €1,6Mrd. HB – 09.04.18
  • Autos: In der Bundesregierung werde wohl über eine umfassende Nachrüstaktion von Diesel-Autos mit finanzieller Unterstützung des Staates nachgedacht. Es gebe „Überlegungen, zumindest einen Teil der Dieselflotte mit sogenannten SCR-Katalysatoren nachrüsten zu lassen“. Zur Finanzierung der Aktion werde erwogen, dass die Autobauer €5Mrd in einen Fonds einzahlen. „Die Regierung würde Geld zuschießen“, hieß es weiter, ohne dass dafür konkrete Zahlen genannt wurden. Spiegel – 06.04.18

Nordamerika

  • Laut Präsident Trumps Staatsverwaltung steht eine sofortige Inkraftsetzung der angekündigten Straffzölle nicht bevor. Jedoch bestehe noch ausreichend Zeit, um eine Einigung mit China zu erzielen und somit einen Handelskrieg zu vermeiden. Zuvor hatte Steve Mnuchin bestätigt, dass Potential für einen Handelskrieg besteht. Währenddessen hatte sich Donald Trump zuversichtlich gezeigt, dass China zuerst im Handelsstreit einknicken würde. Andererseits will Präsident Trump’s Staatsverwaltung die Neuverhandlungen des NFTA Abkommens beschleunigen.WSJ – 06.04.18WSJ – 08.04.18WSJ – 08.04.18
  • Die USA haben offiziell neue Sanktionen gegen Russland verhängt. Diese betreffen 38 russische Firmen und Einzelpersonen. Besonders betroffen sind dabei Firmen aus der russischen Energiewirtschaft. FNZ – 08.04.18
  • Jerome Powell bestätigt, dass die Frequenz der Zinserhöhungen nicht erhöht werden wird und man stattdessen dem bisherigen konservativen Kurs folgen werde, um ein Wachstum der amerikanischen Wirtschaft ohne Überhitzung zu gewährleisten. WSJ – 06.04.18
  • American Airlines bestellt 47 Boeing 787 Dreamliners. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf ~$12 Mrd.. FNZ – 08.04.18
  • Facebook beendet seine Zusammenarbeit mit der Datenanalyse Firmen CubeYou und AggregateIQ. CubeYou wird beschuldigt ähnliche Methoden wie Cambridge Analytics angewandt zu haben. AggregateIQ dagegen werden direkte Verbindungen zu Cambridge Analytics vorgeworfen,CNBC – 08.04.18 FNZ – 07.04.18

Asien/EM

  • Die Börsen in Ägypten und auf den Philippinen bleiben heute feiertagsbedingt geschlossen.
  • Chinas Fremdwährungsreserven stiegen im März um +$9Mrd (vs cons. +$6Mrd; -$27Mrd im Februar) auf $3,14Bio basierend auf einem schwachen US-Dollar sowie strengeren Kapitalkontrollen. BBG – 08.04.17, RTRS – 08.04.17 / China weitet Restriktionen auf Exporte nach Nordkorea aus, welche möglicherweise zur Waffennutzung benutzt werden könnten. WSJ – 09.04.17
  • Nordkorea äußerte sich Gesprächsbereit mit den USA in Bezug auf eine mögliche Denuklearisierung. RTRS – 08.04.17, BBC – 08.04.17
  • Japans Leistungsbilanzüberschuss stieg im Februar auf +JPY2,1Bio ($19,6Mrd, cons. +JPY2,2Bio), hauptsächlich getrieben durch Gewinne auf ausländische Investitionen. BBG – 09.04.17 / Japanische Investoren verkauften den fünften Monat in Folge mehr US-Anleihen als sie kauften: im Februar verkauften die Investoren netto JPY3,6Bio ($33,7Mrd), welches somit den zweithöchsten Wert in der Geschichte darstellt. BBG – 09.04.17
  • Die Asienbörsen sind moderat gestiegen und folgten damit nicht den schwachen Vorgaben aus den USA vom Freitag. Die regionale Benchmark in Asien, der MSCI Asia Pacific Index, lag um 06:25 Uhr MEZ mit 0,8% im Plus. „Der Markt-Fokus wird weiter auf dem anhaltenden ’Handelskrieg der Worte’ liegen, der die Marktbewegungen in den letzten Wochen dominierte, und die Händler werden die Nachrichten genau verfolgen für das nächste Kapitel“, sagte Nick Twidale, Chief Operating Officer bei Rakuten Securities Australia in Sydney. In Tokio gewann der Nikkei 225 Index zuletzt 0,6%, unterstützt vom gegenüber dem Dollar schwächeren Yen. Zu den größten Gewinnern zählten Finanzwerte und Nahrungsmittelaktien – Branchen, die stärker am Binnenmarkt hängen und weniger verletzlich gegenüber Handelskonflikten sind. Maschinenbauer zählten zu den Verlierern: SMC Corp. -1,8%, Komatsu -0,9%, NSK -3,3%. Handelshäuser gaben ebenfalls nach: Mitsubishi Corp. -0,9%, Mitsui & Co. -0,3%, Sumitomo Corp. -0,6%.

9. April 2018 I Keine Kommentare I News, Summa Summarum
Tags: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: